Österreichs Kanzler befürwortet Aufschub für Griechen

Österreichs Kanzler befürwortet Aufschub für Griechen

Werner Faymann bei einer Wahlkampfrede (Krems 2008)
Bildrechte: Creative Commons-Lizenz, Urheber: Christian Jansky
Der österreichische Kanzler Werner Faymann hat sich in der Griechenland-Frage gegen die Bundesregierung positioniert: Er fordert mehr Zeit für den Mittelmeerstaat – und ist optimistisch, dass die Griechen im Euro bleiben. Das wichtigste sei, dass die Griechen die vereinten Sparziele einhalten.

SpOn

Anmerkung
Der werte Herr Bundeskanzler sollte sich vor solchen Äusserungen die Haftungs-Risiken Österreich’s mal etwas näher erklären lassen ..

..meint Ihr Oeconomicus


Euro-Rettung: Faymann verärgert mit Interview Berlin

Euro-Rettung: Faymann verärgert mit Interview Berlin

Die Kritik von SP-Bundeskanzler Werner Faymann am Kurs seiner deutschen Amtskollegin Angela Merkel lässt in Deutschland die Wogen hochgehen. Faymann hatte sich im Sonntags-„Kurier“ dafür ausgesprochen, den Euro-Rettungsfonds ESM aufzustocken und diesem auch eine Bankenlizenz zu geben, damit er unbegrenzt Kredite bei der EZB aufnehmen könne. Zur deutschen Ablehnung in dieser Frage meinte Faymann, Kanzlerin Merkel habe „oft schon Diskussionen damit begonnen, dass sie sich etwas nicht vorstellen kann. Und zum Schluss waren ihr der Euro und Europa wichtig genug“.

06.08.2012 | 10:20 |   (DiePresse.com)