Sind sie auch noch so ein Schlafschaf?

Sind sie auch noch so ein Schlafschaf?
Gehören sie auch noch zu den Menschen die ihrer Regierung und den Medien alles glauben was sie sagen und schreiben? Danke, denn wegen ihnen wird es hier nicht besser im Land. Durch ihre grenzenlose Naivität, können die Geisteskrankesten im Lande weiter schalten und walten wie es ihnen beliebt. Sie sind ja keine Gefahr für deren Tun. Sie schlafen ja lieber weiter in ihrer Vorstellung von einer „Friede, Freude, Eierkuchenwelt“ in der sie einer der Lieben sind. Gut, dann schlafen sie weiter und um Himmels Willen, lesen sie nur nicht die nächsten Zeilen, nicht dass sie noch aus ihrem Trauma aufwachen, wer will das schon! Für die anderen, die es eh schon geahnt haben, geht es hier nun weiter.
Petra Raab

Steht Siemens vor Gewinnwarnung?

Steht Siemens vor Gewinnwarnung?

Siemens macht sich auf schwierige Zeiten gefasst. Der Dax-Konzern liegt weiter hinter den eigenen Erwartungen zurück. Jetzt soll gespart werden. Die Aktie stand in den vergangenen Monaten schwer unter Druck.
[…]
Konjunktursorgen machen sich bemerkbar
„Die Wachstumsaussichten werden von der anhaltenden Debatte in Europa und von China gedämpft“, sagte Kaeser. Er zweifelt daran, dass Europa seine Probleme in den Griff bekommen kann, wenn wichtige Fragen in den 17 Ländern der Euro-Zone durch Plebiszite entschieden werden sollten.
„Das ist etwas für bedeutsame Leute, für Führungspersonen, nicht für diese demokratische Masse“, sagte der Siemens-Vorstand der Nachrichtenagentur Bloomberg über die Wähler in Europa.

boerse.ard –  27.06.2012 08:45


Die Selbstbedienung der Mitte im Jetzt

Die Selbstbedienung der Mitte im Jetzt
Warum fällt es dem Staat so schwer, Haushaltsdisziplin zu halten? Schuld an den Schulden ist vor allem die Mittelschicht. Sie klagt zwar gerne laut, aber um ihre Stimmen buhlt die Politik mit Rentengarantien oder dem Verzicht auf Studiengebühren. So ist sie letztlich der Gewinner des intransparenten
Umverteilungswettbewerbs.
Diskussionspapier von Axel Börsch-Supan – PDF [8 Seiten]