„2013 wird ein Jahr des Übergangs !“

Danone baut europaweit 900 Stellen ab

.
Der weltgrößte Joghurt-Hersteller Danone baut wegen der anhaltenden Zurückhaltung der Verbraucher 900 Stellen in Europa ab. Die Kürzungen betreffen Jobs in Verwaltung und Management, wie der französische Konzern am Dienstag mitteilte. Damit verringert sich die Belegschaft in Europa um gut drei Prozent.
Die Maßnahme ist Teil eines im Dezember angekündigten Sparprogramms im Volumen von 200 Millionen Euro. Details zu Stellenstreichungen nannte Danone bislang aber nicht.
[…]
Handelsblatt
.
Anmerkung
.
Natürlich haben die ‚phösen‘ Verbraucher den Stellenabbau zu verantworten!
Wäre bei den Gesellschaftern und Aufsichtsräten der Mut zur Selbsterkenntnis ausgeprägt, könnte ernsthaft darüber nachgedacht werden, ob die tatsächliche Ursache dieses downsizings in Managementfehlern zu suchen sein könnte!
Als mögliche Konsequenz ließe sich dann der Übergang zu einer neuen Unternehmens-Philosophie entwickeln!
.

Ihr Oeconomicus


Nokia streicht mehr als 1000 IT-Stellen

Nokia streicht mehr als 1000 IT-Stellen

.
Der Handyhersteller Nokia passt sich weiter den kräftig gesunkenen Weltmarktanteilen an. Von 2000 Stellen sollen bis zu 300 ganz gestrichen und bis zu 820 an HCL Technologies in Indien ausgelagert werden. Vor allem der finnische Stammsitz ist betroffen.
ManagerMagazin

„Größere Einschnitte“ geplant

Job-Kahlschlag bei Commerzbank?

.
Der teilverstaatlichten Commerzbank stehen heiße Tarifverhandlungen bevor.
Laut einer Wirtschaftszeitung plant Deutschlands zweitgrößte Bank den Abbau Tausender Stellen. Fast ein Fünftel der Belegschaft könnte es treffen. Die Bank selbst hält sich mit Äußerungen zurück.
teleboerseHandelsblatt

Telekom baut 1200 Jobs in Deutschland ab

Telekom baut 1200 Jobs in Deutschland ab

.
Auf die Mitarbeiter der Deutschen Telekom kommen drastische Einschnitte zu. Die Konzernleitung will einem Zeitungsbericht zufolge bis zu 1200 Stellen in der Verwaltung streichen – und dadurch rund 100 Millionen Euro jedes Jahr einsparen.
[…]
Die Telekom verkleinert seit Jahren ihre Belegschaft ab, allein in den ersten neun Monaten 2012 sank die Mitarbeiterzahl um 5000 auf 230.000. Parallel zu dem neuesten Personalabbauprogramm läuft das „Shape Headquarters“-Projekt, nach dem bis 2015 rund 40 Prozent von derzeit 3200 Vollzeitstellen in der Bonner Konzernzentrale gestrichen werden sollen. Dies entspricht rund 1300 Arbeitsplätzen. Die 1200 Mitarbeiter aus der Deutschlandsparte kommen nun dazu.
Quelle

Massiver Stellenabbau in Europa

Massiver Stellenabbau in Europa
Aus verschiedenen Branchen häufen sich die Meldungen von Stellenkürzungen. Europa drohen weitere Massenentlassungen. Die Commerzbank, Ford, Bombardier, der dänische Windturbinen-Hersteller Vestas und der Finanzkonzern ING wollen massiv an Personal sparen.
Deutsche Mittelstands Nachrichten

Siemens kündigt radikales Sparprogramm an

Siemens kündigt radikales Sparprogramm an
Es ist das härteste Sparprogramm seit Jahren: Siemens will wieder profitabel werden – um jeden Preis. Konzernchef Peter Löscher kündigte an, dass er auch einen Stellenabbau nicht ausschließt.
Dividende unverändert .. das ist die Hauptsache (!)
N24

Swissmem-Präsident warnt vor «einem blutigen Kapitel»

Swissmem-Präsident warnt vor «einem blutigen Kapitel»

Der Swissmem-Präsident will nicht schwarz malen. Doch für den Technologie-Werkplatz Schweiz befürchtet Hans Hess in den kommenden Monaten einen weiteren Stellenabbau.

Handelszeitung – 22.08.2012 | 16:40