Steuerflucht: Das lukrative Geschäft mit neuen Pässen

Steuerflucht: Das lukrative Geschäft mit neuen Pässen

Für Schweizer Finanzhäuser ist es fast unmöglich geworden, das Geld reicher Amerikaner zu verstecken. Stattdessen besorgen sie ihnen mit Hilfe von Spezialisten einen neuen Pass.
Ekaterina Mavrenkova ist Managing Partner der Firma Henley and Partners in Zürich. Das Büro ist Weltmarktführer in einer diskreten Branche. Es beschafft Niederlassungsbewilligungen und Pässe verschiedener Staaten. Die in den USA ausgebildete Ökonomin schiebt ein Buch über den Tisch. «The Global Residence and Citizenship Handbook» heisst es. Geschrieben hat es Mavrenkovas Mitarbeiter Christian Kälin. Der Zürcher Anwalt ist der Star der Branche.
«Where liberty dwells, there is my country. Benjamin Franklin»,
steht in seinem Vorwort. Wo die Freiheit zuhause ist, da bin ich es auch.
Die spezielle Rolle Österreichs
Drei Staaten bieten gegen Investitionen gar ihre Staatsbürgerschaft an: Die beiden Karibikstaaten St. Kitts and Nevis und Dominica sowie Österreich. Auf dem Weg in die Steueroase fällt eine Menge Papierkram an – und damit eine Gelegenheit, viel Geld zu verdienen.
Handelszeitung – 06.08.2012

Staatsbürgerschaft: Österreich im Angebot

Staatsbürgerschaft: Österreich im Angebot

Es ist eine etwas andere Werbebroschüre: 36 Seiten, kaum Fotos, dafür ein paar übersichtliche Tabellen. Sie sollen die wichtigsten Fragen beantworten: Was kostet die Staatsbürgerschaft, und welche Visa sind mit ihr problemlos erhältlich? Drei Länder stehen im Angebot: In den Karibikstaaten St. Kitts und Dominikanische Republik bekommt man für eine Subvention der angeschlagenen Zuckerindustrie in der Größenordnung von 77.700 bis 250.000 US-Dollar (58.000 bis 190.000 Euro) einen Reisepass. Im dritten Land ist alles ein bisschen komplizierter. Hier müsse man mit mindestens zehn Millionen Dollar rechnen. Erfolgsgarantie gibt es keine. Dafür winkt ein Reisepass der Republik Österreich.
Die Broschüre heißt Citizenship-by-Investment. 2012 liegt sie in 15. Ausgabe vor. Sie stammt von Henley & Partners, einer Beratungsfirma mit Sitz in Zürich. Die Agentur ist Weltmarktführer in einer diskreten Branche: der Planung und Abwicklung von Niederlassungsbewilligungen und Staatsbürgerschaften.
DIE ZEIT – 15.03.2012 – 07:00