Europa im Konjunkturtal

Europa im Konjunkturtal

Was die meisten Ökonomen erwartet hatten, ist mit den jüngst veröffentlichten Daten offiziell bestätigt worden: Europas Wirtschaft befindet sich auf Schrumpfkurs und droht in eine hartnäckige Rezession abzugleiten. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) der EU hat im zweiten Quartal des laufenden Jahres erneut abgenommen, nachdem bereits für die letzten drei Monate 2011 ein Minus und im ersten Quartal 2012 ein Nullwachstum registriert worden war. In Anbetracht der Turbulenzen innerhalb der Währungsunion erstaunt die wirtschaftliche Schwäche nicht. Einmal mehr klafft eine grosse Lücke zwischen den «gesunden» Staaten im Norden und im Zentrum mit vergleichsweise soliden Staatsfinanzen und Makrodaten und den «kranken» südlichen Ländern, die Austeritätsprogramme und Strukturreformen durchführen müssen. So wiesen Griechenland und Portugal zusammen mit Zypern, Italien und Spanien im zweiten Quartal wiederum besonders ausgeprägte BIP-Rückschläge auf. Aber auch Frankreich, dessen Wirtschaft seit drei Quartalen in Folge stagniert, droht zusehends in den Sumpf der schwachen Südländer abzugleiten.

weiter bei NZZ – 14.08.2012 – 18:25