die goldene Prognose-Stimmgabel lässt den Zauberbaum im Rettungsschirm-Wald erklingen

In dulci jubilo lauschen wir dem Brüsseler Harfenspiel:

„Irland und Spanien verlassen als erste Länder in der Europäischen Union den Rettungsschirm.“

.

ALLES WIRD GUT !

zumindest wenn es nach den Prognostikern der EU geht, die uns die Frohe Botschaft vom gerne gehörten Medien-Orchester übermittelt!

Es sind zwar noch keine Probleme gelöst, macht aber NIX !

So sehen die Erwartungen aus:

Irland

für das Gesamtjahr 2013 ein Wachstum von 0,3% –

für 2014 ein Plus von 1,7% – für 2015 gar eine Steigerung von 2,5%

Unemployment (2012): 14,7% – für 2015 wird ein Rückgang auf  11,7% erwartet!

Schaut man sich die Auswanderungszahlen an, so stellt man fest, dass seit 2009 ca. 308.000 Personen das Land verlassen haben – bei 4,6 Mio Einwohnern ist das eine Hausnummer (!)

Spätestens jetzt dürfte klar werden, woher dieser Optimismus hinsichtlich einer signifikanten Verbesserung der Arbeitslosenzahlen herkommt! Details hierzu lassen sich im Youth Emigration Report aus April 2013 nachlesen

Darauf einen IRISH COFFEE ! 🙂 

.
.

SPANIEN: 

für 2013 voraussichtlicher Anstieg des BIP um 0,1% (wow!) 

Die EU erwartet für 2014 eine weitere Steigerung des GDP von 0.5% und prognostiziert für 2015 gar 1,7% Wachstum

Unemployment: nach meinen Recherchen aktuell bei knapp unter 27% – EU-Erwartung für 2015: ca. 25,x %

Nach offiziellen Berichten erhielt Spanien zur Bankenrettung bislang € 41 Mrd. 

Kein Wort dazu, wie hoch die noch schlummernden toxischen Bilanzrisiken zu bewerten (Stichwort: non-performing loans) und welche Hilfsmaßnahmen alleine daraus zu befürchten sind.

Glück Auf! und Salud! zu den optimistischen EU-Erwartungen!

.
.

Ihr Oeconomicus

.
.

CROSSPOST GEOLITICO


Prof. Murswiek zu Euro-Rettung und Grundgesetz

Euro-Rettung und Grundgesetz

.
Vortrag von Prof. Dr. Dietrich Murswiek vom 14.01.2013 – „Euro-Rettung“ und Grundgesetz – Albert-Ludwigs-Universität Freiburg 2013
.
Zur „Euro-Rettung“ hat die Politik „Rettungsschirme“ mit einem Volumen von über einer Billion Euro aufgespannt, und die EZB kauft Staatsanleihen von Problemstaaten in unbegrenztem Umfang.
Ist das alles mit dem Grundgesetz vereinbar?
.

.