Amerikas Großbanken fürchten den “Bumerang aus Massachusetts”

Amerikas Großbanken fürchten den “Bumerang aus Massachusetts”

Prof. Elizabeth Warren
Bildrechte: gemeinfrei
Das vielleicht bemerkenswerte – und auch beeindruckendste – Einzelergebnisse der Wahl in den USA am Dienstag kommt aus dem Senat – es wurde ja neben dem Präsidenten auch das gesamte Repräsentantenhaus sowie ein Drittel US-Senats gewählt.
Die Harvard-Professorin Elizabeth Warren gewann als Kandidatin der Demokraten den Senats-Sitz für Massachusetts. Das ist der Sitz, den Senator Edward Kennedy 47 Jahre lang bis zu seinem Tod innegehabt hatte.
Warren die ist prominenteste Kritikerin der Großbanken in den USA. Vor einem Jahr konnte Obama sie nicht als Chefin der neuen Konsumentenschutz-Behörde durchsetzen, weil sich die Republikaner im Senat heftig gegen Elizabeth Warren verschworen.
Der stärkste Widerstand kam aus dem Bankenausschuss. Jetzt zieht Warren als Wahlsiegerin, die souverän den Republikanischen Gegner schlug, nicht nur in den Senat ein, sondern auch in den Bankenausschuss, der sie ablehnte.
[…]
Freuen wir uns mit dem Autor Markus Gaertner auf die kommenden Aktivitäten dieser Ausnahmepolitikerin!
Hier ein paar Links zu interessanten Zeitungsartikeln, die sich mit Elizabeth Warren´s fulminanter Rückkehr nach Washington befassen:
San Francisco Chronicle
Bloomberg/Business Week
New York Times
Huffington Post
Bank Investment Consultant