EZB will Haushaltsrecht der Staaten beschneiden

EZB will Haushaltsrecht der Staaten beschneiden

Die Europäische Zentralbank will massiv in die nationalen Haushalte der Euroländer eingreifen. Unter anderem fordert die EZB das Recht, einen Ausgabenstopp über Länder zu verhängen, die sich nicht an die Vorgaben der Wirtschafts- und Währungsunion halten.
Dann dürften Staaten, die gegen die Auflagen verstoßen nur noch genehmigte Ausgaben tätigen. Dies schreibt der EZB-Chefvolkswirt Peter Praet im aktuellen Monatsbericht der EZB.
Deutsche Mittelstands Nachrichten | 22.09.12, 02:08 | 10 Kommentare