Spekulationen (und BuBa-Dementi) über Weidmann-Rücktritt

Spekulationen (und BuBa-Dementi) über Weidmann-Rücktritt

.
Kurzzeitig sackten Dax und Euro ab: Spekulationen über einen Rücktritt von Bundesbankpräsident Weidmann haben Anleger verunsichert. Die Behörde dementierte. Gestreut wurde das Gerücht offenbar zunächst via Twitter. Die Bundesbank schließt Marktmanipulationen nicht aus!
SpOn
+
Anmerkung
Kommt Ihnen diese Geschichte auch etwas seltsam vor?
Kann jemand ausschließen, dass uns insgeheim die Lernkurve „Wie demontiert man einen unliebsamen Bundesbank-Chef“ angeboten wird?
Sabine Lautenschläger, die sich wesentlich konzilianter präsentiert und somit gelegentlich im Widerspruch zu Weidmann steht, könnte eine politisch korrekte Pole Position während etwaiger Nachfolge-Diskussionen einnehmen.

Ihr Oeconomicus


Watsche für JP Morgan

Fed und Regulierer rügen Führung:
Watsche für JP Morgan

.
JP Morgan verliert 2012 durch riskante Absicherungsgeschäften eines Londoner Händlers einen Milliardenbetrag. Zudem leidet die Reputation der größten US-Bank. Fed und US-Regulierungsbehörde fordern nun ein härteres Durchgreifen der Bankenspitze und schärfere Kontrollen. Diese Rüge ist aber noch nicht alles.
teleboerse
+
Anmerkung
Vermutlich hatte das Orakel von Omaha diesen Vorgang noch nicht auf dem Zettel, als er ‚pausbäckig‘ das Ende der Bankenkrise „garantierte“!
zu JP Morgan Chase:
Wie man sich denken kann, gehört Führungs-Team um James Dimon nicht gerade zu den Chorknaben der Finanzindustrie.
Dem Vernehmen nach soll das Derivate-Engagement des Hauses bei $ 70.151 Mrd. [also $70,151 Billionen] liegen, was in etwa dem globalen GDP entspricht.
Die alleine darin begründeten Risiken mag sich jeder selbst ausmalen!
Immer wieder tauchen (Insider)-Berichte auf, die sich mit der Kontrolle der internationalen Aluminium-, Kupfer- und Silbermärkte des globalen Riesen beschäftigen.
Daneben gehört die Bank in regelmäßigen Abständen zu den „Gästen“ diverser Senats-Ausschüsse, Staatsanwaltschaften und Gerichten gehört.
Nach der Lehmann-Pleite soll JP Morgan Chase seitens der FED einen „secret bailout“ von $391 Mrd. erhalten haben.

Ihr Oeconomicus