KEIN TV-Tipp:

Maschmeyer bei Jauch

.
Die Entscheidung zwischen Pest und Cholera!
Erwähnt man es, verschafft man der Sendung noch mehr Bühne. Erwähnt man es nicht, verzichtet man darauf, den Finger in die Wunde zu legen, schreibt Uhupardo.
.
Günther Jauch hat zur heutigen Sendung über Manager-Boni den unsäglichen Carsten Maschmeyer eingeladen.
.
Machen Sie sich selbst ein Bild und entscheiden, warum Jauch den Drückerkönig vermutlich in die Sendung holt.
.
Video-Empfehlung als Demonstration der “charakterlichen Elite”
.

.
Bei SpOn war zu lesen:

Im Januar 2011 war die Dokumentation “Der Drückerkönig und die Politik” erstmalig ausgestrahlt worden. Der ehemalige NDR-Chefreporter Christoph Lütgert und die “Panorama”-Redaktion beschäftigen sich darin sehr kritisch mit den Geschäftspraktiken des AWD-Gründers und seiner Nähe zur Politik.

Auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE übt Ex-Chefreporter Lütgert scharfe Kritik an Maschmeyers Auftritt bei Jauch. “Natürlich ärgert mich das, denn gerade wir im NDR hatten Maschmeyer entlarvt – als großen Abzocker, der viele Millionen Euro mit dem Unglück Tausender Menschen gemacht hat.”

Auch für den Moderator findet der 67-Jährige, der auch als Rentner noch für “Panorama – Die Reporter” arbeitet, deutliche Worte:

“Dass der RTL-Quizonkel Günther Jauch wochentags die ARD-Quote zerschießt und am Sonntag als ARD-Dampfplauderer unsere Glaubwürdigkeit beschädigen darf, finde ich schwer erträglich.”

Aber – so schließt Lütgert bitter – das sei wohl “dem hohen Gut redaktioneller Autonomie geschuldet”.

.

.