Lohndumping bei Daimler

Hungerlohn am Fließband
.
An den Fließbändern des Autobauers Daimler werden Menschen beschäftigt, die so wenig verdienen, dass sie davon nicht leben können. Ein Reporter des SWR ließ sich über eine Leiharbeitsfirma anstellen und arbeitete undercover mit der Stammbelegschaft der Stuttgarter. Sein Verdienst allerdings war mehr als mau.
[…]
SWR Text und Video-ClipHandelsblatt
.
Hungerlohn am Fließband ARD vom 13.05.2013
So läuft das in Deutschland: Sklaven für die Arbeit und oben wird abkassiert!
.

.

Ängste, Panikattacken und Phobien

Wahlkampf in Frankreich – Merkel schmiedet Bündnis gegen Hollande

 

Die Bundeskanzlerin und weitere EU-Regierungschefs paktieren gegen den französischen Präsidentschaftskandidaten Hollande. Im Wahlkampf wollen sie ihn nicht empfangen.
[…]
Grund für dieses Bündnis könnte die kritische Haltung Hollandes gegenüber dem europäischen Fiskalpakt sein. So heißt es: Die konservativen Politiker seien vor allem empört darüber, dass der Sozialist Hollande angekündigt habe, er wolle im Falle seiner Wahl den zwischen 25 EU-Mitgliedern geschlossenen Fiskalpakt neu verhandeln.
[…]
Die französischen Präsidentenwahlen beginnen am 22. April mit dem ersten Wahlgang. Die Stichwahl ist für den 6. Mai vorgesehen.
In Umfragen führt derzeit der Sozialist Hollande klar vor Amtsinhaber Sarkozy.

Quelle

Ich frage mich, wie groß die Ängste vor einem Wahlerfolg Hollande’s sein müssen, wenn unsere geliebte Vorsitzende mit an kaum zu überbietendem, ja schon fast ekelhaft anmutendem Hochmut solche Ränkespiele initiiert.

Solche geheimen Absprachen spiegeln genau das Verhalten und die Politik der Kanzlerin gegenüber ihrem eigenen Volk wider, ich habe allerdings meine Zweifel, daß diese Offenbarung von Arroganz und Rücksichtslosigkeit von einem Großteil der Deutschen wirklich wahrgenommen wird.

Wäre ich ein Franzose, so würde ich diese Anmaßung als Machtallüren einer von Panikattacken getriebenen Frau bewerten, die mit allen Mitteln in die inneren Angelegenheiten meines Landes ganz offenkundig eingreifen will.
Die arroganten Trompeter der deutschen Blockpartei [CDUFDPSPDGRÜNE] sollten sich um die Belange Deutschlands zum Wohle der Bevölkerung kümmern und es tunlichst unterlassen, dem französischen Wähler vermitteln zu wollen, welcher künftige Präsident als Vertragspartner hoffähig ist.

Noch habe ich berechtigtes Vertrauen in das starke Selbstbewußtsein der Franzosen [das uns Deutschen schon lange abhanden gekommen ist] um genau die Wahlentscheidung zu treffen, die den Menschen dauerhaft nutzt.

Ohne die politische Karriere von François Hollande wirklich zu kennen, beschleicht mich ein Gefühl, er könne ein freundlicher und charismatischer mit gesundem Menschenverstand gesegneter Politiker sein, denn Sympathie und Charisma scheinen Charaktereigenschaften zu sein, welche der Anti-Hollande-Bewegung bestenfalls aus der Literatur bekannt sind und die sie fürchten, wie der Teufel das Weihwasser.

Hollande’s Pläne, etwa eine höhere Besteuerung von Reichen, Regulierung der Finanzmärkte, mehr soziale Gerechtigkeit uvm. passen nun mal nicht in den aktuell sichtbaren Mainstream Europas.

Ein Europa, geprägt von Lohndumping, das die Sozialkassen zu sprengen droht und deshalb weitere massive Kürzungen dieser Budgets zur Folge haben muss …
ein Europa, in dem sozialer Friede zunehmend in Hass umschlägt,
ein Europa, mit extremen Wachstumsraten vorwiegend in einer Branche … den Suppen- und Armenküchen!

Die Reaktionen in Frankreich:

Kommentare in der Libération [Sprachrohr der französischen Linken] vom 3. März:

– „Faut reconstruire le mur que tu ailles t’y installer derrière, tu s’ex-stasi-ras !“ – Man muss wieder eine Mauer bauen und alles dahinter bringen, was der Ex-Stasi nicht passt.

– „Elle va bouffer son chapeau“ – Sie wird ihren Hut fressen

– „Doit s’agir de conserver l’euro, alors, quitte à asservir les peuples.“ – Es muss sich darum handeln, den Euro zu konservieren, um die Versklavung der Völker zu vollenden.

– „L’union européenne dévoile son vrai visage de dictature ultra libérale, qui a horreur de la démocratie.“ – Die EU zeigt ihr wahres Gesicht der ultraliberalen Diktatur, der die Demokratie ein Horror ist.

Bonne chance, Monsieur Hollande!