US-Indizes drehen zum Handelsschluss ins Minus

Börse New York:
US-Indizes drehen zum Handelsschluss ins Minus
Positive Job-Daten stimmten Anleger an der Wall Street bis in den Nachmittag optimistisch. Doch die Nachricht einer Niederlage von Apple im Patentstreit mit Samsung machten die Gewinne zunichte.
[…]
In der vergangenen Woche beantragten so wenig Amerikaner wie seit viereinhalb Jahren nicht mehr zum ersten Mal Arbeitslosenhilfe. Der Kater setzte bald ein: „Die Realität zeigt, dass es nur Ein-Wochen-Zahlen sind und revidiert werden können, deswegen kam es zu den Gewinnmitnahmen“, sagte Chef-Investmentstratege Tim Ghriskey von Solaris Asset Management.
Handelsblatt
+
Anmerkung
… wohl eher revidiert werden müssen!
Bei genauerer Betrachtung der vom US-Arbeitsministerium veröffentlichten Zahlen der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe [Rückgang für die vergangene Woche um 30.000 auf nur noch 339.000] stellt sich heraus, dass diese Abweichung alleine durch die Performance eines Bundesstaates zurückzuführen ist.

Zitat aus MoneyNews:
„A Labor Department spokesman cautioned to the Associated Press that the weekly unemployment aid applications can be volatile, particularly at the start of a quarter. And the spokesman said one large unidentified state accounted for much of the decline. The spokesman did not name the state.

Noch Fragen?

Ihr Oeconomicus