Troika-Vertreter streiten über richtige Richtung

Troika-Vertreter streiten über richtige Richtung

Von der Entscheidung der Troika hängt das Wohl und Weh Griechenlands ab. Der Bericht soll noch im Oktober vorgestellt werden. Was aber, wenn die Vertreter keine gemeinsame Empfehlung finden?
Yannis Stournaras, Griechenlands Finanzminister, verlor die Contenance. Er wurde sogar laut, zum ersten Mal, wie Menschen berichten, die ihn kennen und von dem Vorfall in der vergangenen Woche wissen.
„Wollen Sie wirklich die Regierung stürzen?“, blaffte er seinen Gesprächspartner an. Sogar Stournaras’ Rücktrittsdrohung stand im Raum. Poul Thomsen aber, Troika-Mitglied und Chefinspektor des Internationalen Währungsfonds (IWF), war unbeeindruckt: Ob die Koalition in Athen halte, sei nicht sein Problem, habe er gesagt. Der IWF-Mann verlangt weitere Kürzungen bei Renten und Beamtenbezügen, über die schon zugestandenen fünf Milliarden Euro hinaus.

Welt-online

dazu
Kommentar von Christian Rickens: „Troikas taugen nichts!“