London: begehrtes Exil vermögender Franzosen

London: begehrtes Exil vermögender Franzosen

.
Der französische Präsident Hollande und seine sozialistische Regierung halten daran fest:
die Reichensteuer soll kommen. Auch deshalb verlagern immer mehr französische Spitzenverdiener ihren Wohnsitz ins Ausland.
.
So stieg die Zahl der Franzosen in Großbritannien in den letzten fünf Jahren um 100.000 auf 400.000, die meisten davon leben in London.
Die Stimmung dort sei anders als in der Heimat, heißt es, Geld und Erfolg würden noch geschätzt.
.
Nicht zuletzt die Londoner Immobilienmakler freuen sich:
es gibt einen starken Anstieg der Nachfrage aus Frankreich nach teuren Wohnungen in der britischen Metropole.
.
Erkenntnisgewinn für den deutschen Steuerzahler?
Die französische Spirale zunehmend sinkender Steuereinnahmen könnte den wirtschaftlichen Untergang des Landes beschleunigen … letztlich zu Lasten des deutschen Michels, der am Ende des Tages u.a. auch für französische EU-Risiken mit einstehen dürfte.
.
In Großbritannien, dem Profiteur französischer Zuwanderung wird man sich hinsichtlich eigener Vorstellungen über die Zukunft eines zentralgelenken EU-Monsters bestätigt fühlen. Die Gefahr eines ultimativen Auseinanderbrechens der EURO-Zone mit all seinen unerfreulichen Folgen und Nebenwirkungen könnte näherrücken.
.

Ihr Oeconomicus

.

Video-Beitrag – ARD-Europamagazin – [4:58 Min]