Niederlage des britischen Premiers

Parteifreunde stimmen gegen Cameron

.
Trotz seiner distanzierten Äußerungen halten britische Parlamentarier ihren Regierungschef für viel zu Europa-freundlich. Obwohl er den EU-Austritt vorbereitet, stellt sich auch ein Teil seiner eigenen Partei gegen ihn.
[…]
N-TVThe Telegraph
.

Aus dem Archiv: „Dossier zu Cameron’s EU-Grundsatzrede“


Werden die Briten ihren Premier zwingen, der EU die rote Karte zu zeigen?

Werden die Briten ihren Premier zwingen, der EU die rote Karte zu zeigen?

Premier David Cameron hat seine lang angekündigte Europa-Rede erneut verschoben. Rein emotional wären die meisten Briten für einen sofortigen Austritt aus der Europäischen Union. Die Wirtschaft schweigt das Thema bisher weitgehend tot.
Aus Brüssel – so der weitverbreitete britische Konsens – kommt eigentlich immer nur Übles, so die politisch korrekte Terminologie der Wirtschaftswoche:
„Verrückte europäische Rentenbestimmungen sind für Millionen Sparer und die britische Wirtschaft eine Katastrophe“ so die „Daily Mail„, das Leib- und Magenblatt der britischen Mittelschicht, das das tiefsitzende Misstrauen der Briten stets mit krassen Beispielen europäischer Inkompetenz anheizt.
+
Ergänzende Berichte in der britischen Presse:

Britain will be weaker without EU, says USA
The White House has warned Britain that its position on the world stage could be significantly weakened by leaving the European Union.
THE TELEGRAPH1392 Leserkommentare dazu

+

Barack Obama lectures Britain on EU membership: the US president looks arrogant as well as clueless
blogs.telegraph282 Kommentare

+

Prime Minister admits for the first time that Britain might decide to leave EU
The Independent

+
zur Vertiefung des Renten-Themas, nachfolgend einige Empfehlungen:
+
Rente in Großbritannien
PDF – [7 Seiten]
+
Altersvorsorge in England
Das englische Rentensystem basiert wie das deutsche auf drei Säulen: der gesetzlichen Rente, Betriebsrenten und der Privatvorsorge. Anders als in Deutschland ist das britische System jedoch in erster Linie auf die Privatvorsorge ausgerichtet.
England-Seiten
+
Staatsangestellte protestieren gegen Rentenreform
„Kürzungen sind kriminell“: Trotz eines Streikverbots haben in Großbritannien am Donnerstag Hunderttausende Beschäftigte des öffentlichen Dienstes aus Protest gegen Stellenstreichungen die Arbeit niedergelegt. Der Widerstand gegen die Rentenreform der Regierung von Premier Cameron wächst.
SpOn, 10.05.2012
+
Lehrer beginnen Massenstreiks
Die englischen Gewerkschaften kämpfen gegen die Rentenreform der Regierung. Macht und Einfluss haben sie zwar nur noch im öffentlichen Dienst. Aber sie können das öffentliche Leben in England lahmlegen.
FAZ, 29.06.2011
+
Rentenpolitik in Europa: welches Modell wird zur Leitidee von Reformen?
Working Paper der FES aus 2000
Übersicht:

Vorbemerkung

Peter König
Zusammenfassung

Peter Hicks
Neue Tendenzen der Rentenreformen in Europa

Ulrike Mascher
Zielvorstellungen für eine Rentenstrukturreform in Deutschland

Joakim Kellner
Das Rentensystem in Schweden

Peter A. Köhler Erste Praxiserfahrungen mit der schwedischen Rentenreform – Denkanstöße für die aktuelle Rentendiskussion in Deutschland

Peter F. van Loo
Eine allgemeine Einführung in das Rentensystem der Niederlande

Guy Fiegehen
Die Rentenbestimmungen im Vereinigten Königreich

Günter Danner
Sparmodell oder Vorsorgekonzept? Anmerkungen zum britischen Rentenmodell aus sozialökonomischer Sicht

M. Verena Brombacher Steiner
Die Zweite Säule der Altersvorsorge in der Schweiz

Diether Döring
Einige Anmerkungen zum Alterssicherungssystem der Schweiz aus deutscher Sicht

Referenten, Tagungs- und Diskussionsleitung

+
Rente in Europa Grenzüberschreitende Rentenzahlungen, Rentenberechnung nach Arbeit im Ausland
+
ANGEMESSENE UND NACHHALTIGE RENTEN
GEMEINSAMER BERICHT DER KOMMISSION UND DES RATES

Dieser gemeinsame Bericht der Kommission und Rates wurde im März 2003 dem Europäischen Rat vorgelegt. Er basiert im Wesentlichen auf nationalen Berichten über Strategien zur Sicherung von ausreichenden und langfristig finanzierbaren Renten.
PDF [181 Seiten]
+
Datensammlung zur Sozialpolitik in Deutschland
+
VIDEO-DOKUMENTE zur Europäischen Rentenpolitik
+
Europäische Renten – eine bittere Pille?
Europa ist ein Kontinent mit alternder Demographie. So drängt sich die Frage nach dem Renteneinstiegsalter förmlich auf. Sie ist ein wichtiges Thema in der gesamten EU. Allerdings sind die Befugnisse der Kommission stark beschränkt. Braucht Europa eine einheitliche europäische Rentenpolitik?
Zwei EU-Parlamentarierinnen haben sich mit dem Thema eingehend beschäftigt: Die französische Sozialisten Françoise Castex und die niederländische Konservative Ria Oomen-Ruijten. Renten in Europa – eine bittere Pille? so die Frage in dieser Ausgabe von Agora.
.

+
Die instrumentalisierte Zukunftsangst:
gesetzliche oder private Rentenversicherung? – Wer hat den Nutzen?

Prof. Gerd Bosbach – teleakademie – Universität Freiburg – Vortrag aus Mai 2012
.

+
Schuften bis zum Schluss – Wenn die Rente nicht reicht


Großbritannien – raus aus der EU?

Großbritannien – raus aus der EU?
Die Marschroute der Briten scheint die zu sein, sich sukzessive aus der Union und ihren Institutionen zu entfernen. Wegen der geplanten Bankenaufsicht und des EU-Haushaltes gibt es ständig Auseinandersetzungen zwischen Brüssel und London. Was passiert, wenn Großbritannien aus der EU austreten würde? Welche Auswirkungen hätte das für die London City aber auch für die europäischen Finanzmärkte?
HB mit DW-Video [3:54 Min]kontroverse Meinungen im Kommentar-Bereich