ZEW-Barometer legt nur leicht zu

Börsianer misstrauen dem Wachstum

.
Die Konjunktur in Deutschland läuft weiter rund, trotzdem wird die Stimmung bei den meisten Wirtschaftsexperten an den Börsen schlechter. Denn die Börsianer schauen über den deutschen Tellerrand hinaus auch in den Rest Europas – dort herrscht Wirtschaftskrise, soweit das Auge reicht.
[…]
N-TV
.

.

Der Euro auf dem Weg zur Weichwährung

Der Euro auf dem Weg zur Weichwährung

Vor der Euro-Einführung verkündete der damalige Finanzminister Theo Waigel:

„Der Euro wird so stark sein wie die Deutsche Mark“

Das ist heute Teil des Problems. Ökonomen wollen einen Kurswechsel.

.

Prof. Clemens Fuest:
„Euro muss weiter an Wert verlieren“

[…]
Euro sackte schonmal auf 85 US-Cent ab
[…]
Abwertung hat auch handfeste Nachteile
[…]
Aber Vorteile des schwachen Euro überwiegen
[…]
Schmieding:
„Schwächerer Euro hilft den Krisenstaaten“

[…]
Prof. Clemens Fuest:
„Euro-Abwertung ist unverzichtbar“

[…]
Prof. Otmar Issing:
Absinken des Wechselkurses hilft der Konjunktur

[…]
Auch die D-Mark hat in den 80ern kräftig abgewertet
[…]

Welt-Online – 19.08.2012 – 08:36 [Mitarbeit: Florian Eder, Jan Hildebrand, Sebastian Jost]

Anmerkung

Worauf sollen die bundesdeutschen Schlafschafe eingestellt werden?
Den Themenkomplex habe ich bereits mehrfach kommentiert .. ein Beispiel
.

Ihr Oeconomicus


EZB warnt: Griechenland-Paket könnte Dammbruch auslösen

EZB warnt: Griechenland-Paket könnte Dammbruch auslösen

Das Rettungspaket für Griechenland steht weiter in der Kritik. EZB-Ratsmitglied Bini Smaghi warnte vor dramatischen Ansteckungsgefahren für weitere Länder. Bundesbankchef Jens Weidmann sieht in den Hilfen den Einstieg in eine europaweite Transferunion. 

ManagerMagazin – 24.07.2011