beschwichtigende Wasserstandsmeldungen westlicher Notenbanken

Zum Wochenauftakt hat Markus Gaertner die aktuellen Pegelstände zusammengefasst:

.

Nach den Turbulenzen der vergangenen Tage üben sich westliche Notenbanker in Beschwichtigungen: Die Zinsen werden noch für einige Zeit auf dem aktuellen oder sogar niedrigeren Niveau verharren. Das verspricht EZB-Präsident Mario Draghi. Es gibt keinen Grund, die Zinsen sofort anzuheben. Das gab Bank of England-Gouverneur Mark Carney zu Protokoll. Den Rest des Beitrags lesen »


Blackrock warnt vor einer Vertrauenskrise

Blackrock warnt vor einer Vertrauenskrise
.
Der Chef des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock ist sich sicher, dass an den Finanzmärkten eine massive Vertrauenskrise droht. Larry Fink spricht von einer tiefsitzenden Verunsicherung über die Zukunft.
.
Noch vor einem Monat äußerte sich Fink wesentlich optimistischer. In einem Interview mit der FAZ sagte er, in seiner Karriere habe er eines gelernt: Abgerechnet werde immer erst am Schluss. Nach der Lehman-Krise 2008 habe Blackrock im Auftrag der amerikanischen Regierung eine schwierige Aufgabe übernommen, die giftigen Wertpapiere in der Bilanz des verstaatlichten Versicherungsriesen AIG neu zu bewerten und abzuwickeln.
Handelsblatt
.
zu BLACKROCK ein Artikel aus DIE WELT vom 24.04.2011: „Die Besitzer der Welt“
.
.
follow-up, 21.06.2015
.

.
.

In Italien ist längst nicht mehr alles heile Welt – vor allem im Schuldenbereich

In Italien ist längst nicht mehr alles heile Welt – vor allem im Schuldenbereich

Laut einem neuen Index des weltgrössten Vermögensverwalters ist Italien einem Zahlungsausfall näher als Ungarn oder Irland.

BlackRock’s Krisen-Analyse