Large US Military Convoy rolled into Syria on 1st Day of Biden Presidency

Large US Military Convoy rolled into Syria on 1st Day of Biden Presidency

Two separate reports from Middle East news sources at the end of this week strongly suggest that both Russia and the United States are building up their forces in war-torn Syria within the opening days of the Joe Biden administration.

First, Syrian state media is alleging a major US build-up and reinforcements sent to „illegitimate bases in Hasakah countryside“.
[…]
sources

.
.

US ‘Plundering’ Syrian Oil to ‘Send to Israel’, Claims US Ex-Diplomat

Syria’s state-run media earlier reported that 200 troops had been flown to US bases in al-Shaddadi on 21 January for future deployment at Omar oil field and Koniko gas field in neighbouring Deir ez-Zor province. It was also reported that the US-led military coalition had dispatched 40 truckloads of weapons and logistical equipment to Hasakah.
[…]
sources

.
.

Anmerkung:
Es wird sicher spannend, wie sich der 46. US-Präsident hinsichtlich neuer Truppen-Abenteuer in Syrien positionieren darf bzw. wird.

Angeblich soll die Biden-Administration mit gewisser Sorge

-die syrische Flüchtlingskrise
-die Stabilisierung des Landes natürlich ohne den phösen Bashar al-Assad
-Einhaltung der Menschenrechte
-und ganz besonders die Einflussnahme Russlands und des Iran, aber auch eine gewisse Unberechenbarkeit von Herrn Erdogan betrachten.

Zu welchem Grad solch hehre Ziele glaubwürdig sind, oder ob vorrangig die Gier nach den immensen Ressourcen des Landes die künftige Middle-East Politik des Weißen Hauses bestimmen wird, bleibt abzuwarten.

Er oder seine Berater werden hoffentlich wissen, dass wohl kaum ein Amerikaner während der Präsidentschaft von Donald Trump kriegerische Aktionen vermisst haben dürfte, meint

Ihr Oeconomicus


Bashar al-Assad-Interview: „Syrien ist im völligen Kriegszustand mit dem Terrorismus“

Bashar al-Assad-Interview:
„Syrien ist im völligen Kriegszustand mit dem Terrorismus“
.
In einem Interview, das Bashar al-Assad kürzlich russischen Medien, darunter RT, gab hat sich der syrische Präsident zur globalen und regionalen Bedrohung durch den Terrorismus geäußert, sowie den Bedarf einer vereinten Front gegen den Dschihadismus angesprochen.
.
Al-Assad sprach auch über westliche Propaganda, die Flüchtlingskrise und Wege, wie man Frieden in sein vom Krieg gezeichnetes Land bringen kann.
.
RT Deutsch präsentiert das Interview in voller Länge und deutscher Übersetzung (Dauer 40 Minuten).
Es lohnt sich völlig unvoreingenommen al-Assads Darlegungen anzuhören und einzelne Ansagen selbst nachzurecherchieren.
.

.
.