Regierungsgeschenke für Versicherungskonzerne

Private Altersvorsorge:
Regierungsgeschenke für Versicherungskonzerne
Es war eine Nacht- und Nebelaktion, mit der die Schwarz-Gelbe Koalition letzte Woche beschlossen hat, Millionen Deutsche um einen Teil ihrer Ersparnisse zu bringen.
Mitbekommen hat das kaum jemand, die Reihen im Bundestag waren fast leer. Aber die Folgen können erheblich sein. Nämlich für diejenigen von Ihnen, die eine private Lebensversicherung abgeschlossen haben. Nach dem neuen Gesetz soll Geld, das eigentlich für Versicherte vorgesehen war, bei den Versicherungskonzernen gebunkert werden. Eigentlich ist es nicht zu fassen. Ausgerechnet die Politiker, die uns jahrelang private Altersvorsorge gepredigt haben, tragen jetzt dazu bei, dass erneut die Versicherungsbranche profitiert, während Millionen Versicherte kaum noch den Inflationsausgleich erhalten. Über die große Lüge von der ach so sicheren Privatvorsorge berichten Monika Wagener, Ralph Hötte und Nikolaus Steiner.

+
Dazu einige hübsche Zitate
Angela Merkel: „Ihr braucht als zusätzliche Säule die private Vorsorge.“
Guido Westerwelle: „Eigenverantwortung durch private Zusatzvorsorge.“
Gerhard Schröder: „Wir müssen damit leben, dass wir mehr privat vorsorgen müssen.“
Ursula von der Leyen: „Ganz wichtig ist, dass gerade diese Gruppe, die Geringverdiener privat vorsorgen.“

Gerüchte um Aussetzung des Garantiezinses

Gerüchte um Aussetzung des Garantiezinses:
Sieben von zehn Deutschen vertrauen der Lebensversicherung nicht mehr
Sorge um die Lebensversicherung: Nur noch knapp 20 Prozent der Deutschen erwarten eine Auszahlung in voller Höhe – und zwei Drittel würden gar nicht erst einen Vertrag abschließen. Die Versicherungsgesellschaft beschwichtigt, doch die Gerüchte um eine Aussetzung des Garantiezinses reißen nicht ab.
[…]
Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin will davon nichts wissen. Erst vor wenigen Tagen teilte er mit:
„Die Meldung, dass immer mehr Lebensversicherer den Garantiezins nicht mehr in voller Höhe zahlen können, ist falsch. Die deutsche Lebensversicherung ist sicher.“
Die anhaltenden Niedrigzinsen seien zwar eine große Herausforderung. Für „Alarmismus“ bestehe aber kein Grund….
Focus Money
+
Anmerkung
Leute, macht Euch keine Sorgen … alles wird gut! Schließlich sind, wie man hört, deutsche Lebensversicherer noch immer in hochverzinslichen griechischen, portugiesischen, italienischen, irischen, spanischen Staatsanleihen oder ähnlichem toxischen Müll investiert.
Aber mal im Ernst: die Lage ist insbesondere bei Immobilienfinanzierungen, deren Tilgung durch eine Lebensversicherung vorgesehen war, äusserst prekär.
Bei PlusMinus war im April 2011 einen entsprechender Hintergrundbericht zu sehen:

.

Ihr Oeconomicus


Krise der Lebensversicherer (+ update

Geheimpapier warnt vor Krise der Lebensversicherer
Das Bundesfinanzministerium warnt in einem Schreiben vor existenzbedrohenden Problemen bei zahlreichen Lebensversicherern. Die Folge: Der Garantiezins könnte künftig noch stärker fallen.
Welt-online
+
follow-up, 04.12.2012, 19:43h
Ergo senkt Zinsen auf Lebensversicherungen
Schlechte Nachrichten für viele Ergo-Kunden: Der Zins für Lebensversicherungen des Konzerns sinkt erneut deutlich. Das könnte Signalwirkung für die gesamte Branche haben.
[…]
SpOn
+
follow-up, 05.12.2012, 12:43h
Allianz verabschiedet sich von vier Prozent
Der Marktführer zieht die Reißleine und senkt die Zinsen für Millionen Kunden deutlich. Die Marke von vier Prozent bei der Überschussbeteiligung fällt. Zuvor sind bereits andere Versicherer bei den Zinsen eingeknickt.
Handelsblatt