U.S. investor Wilbur Ross likely to buy Spanish financial assets

Wilbur Ross, the U.S. billionaire who has made 65 % profit on his 2011 investment in a struggling Bank of Ireland (BOI), said he is likely to bid for banks or financial assets in Spain over the next few months.

Ross, whose WL Ross & Co. LLC owns 9.9 % of BOI, said in a telephone interview that he had spent a lot of time in Spain recently and had been impressed by banking sector reforms.

„We haven’t decided yet whether to buy assets or to invest in banks themselves, but the likelihood is that we’ll show up bidding on something in Spain,“

he said.

Ross, one of the biggest international champions of Ireland’s recovery, has made $2.6 billion through investing in poorly performing assets.
[…]
Laura Noonan – Reuters

.

.
.

Anmerkung
Auch wenn manchmal der Eindruck entsteht, dass Investor-Legenden (oder sollten wir besser den Begriff Corporate Raider wählen?) wie Ross das Gras wachsen hören, führen deren sicher sorgfältigen Analysen und Einschätzungen nicht immer zum Ziel.
Im Zusammenhang mit den angedachten Investments in spanische poor performing assets muss sich erst noch herausstellen, ob sich unter dem sprichwörtlichen Gras nicht doch auch ein Minenfeld verborgen sein könnte.

.

Ihr Oeconomicus


Wilbur Ross, der Retter für Schiffs-Fonds in Not ?

Der US-Milliardär Wilbur Ross will sich in Teile der deutschen Handelsflotte und notleidender Schiffsfonds einkaufen.

.

Er erhebt kaum je die Stimme und zeigt auch selten Emotionen.
Unterkühlt? Ja – aber auch ausgesucht höflich. Der amerikanische Großinvestor und Milliardär Wilbur Ross nimmt sich Zeit, um seine Geschäftsstrategie zu erklären.

„Wir halten bereits bedeutende Anteile an der US-Reederei Diamond Shipping und an der auf den Transport von Flüssiggas spezialisierten britischen Schiff-Fahrtsgesellschaft Navigator. Deshalb wäre ein nächster Schritt der Kauf ganzer Flotten oder einzelner Frachter.“

[…]
Yvonne Esterházy – WiWo

.