„Tansania testet Motoröl, Pflanzen und diverse Tiere auf Corona. Mit erstaunlichen Ergebnissen“

„Tansania testet Motoröl, Pflanzen und diverse Tiere auf Corona. Mit erstaunlichen Ergebnissen“
Das Video zeigt eine öffentliche Rede in Tansania.
Dort wurde Proben genommen von Motoröl, diversen Früchten und Pflanzen, sowie vielen Tieren.
Die Proben wurden mit Fantasienamen beschriftet und im Labor auf Covid-19 bzw. SARS-COV2 getestet.
Interessanterweise kam es in vielen Fällen zu positiven Resultaten.
Es wird hier nach der Zuverlässigkeit der Tests gefragt und es werden Forderungen an die WHO gestellt, hier für eine entsprechende Zuverlässigkeit zu sorgen.
Große Zweifel bestehen am internationalen Vorgehen und es wird auch kritisiert, oder gemutmaßt, dass die Teststäbchen bereits verunreinigt ausgeliefert werden, um falsche Ergebnisse zu erzeugen.
Ihr erinnert Euch bestimmt daran, dass auch in UK im März bereits Testsysteme versendet wurde, in denen diese RNA bereits enthalten war.

https://www.youtube.com/watch?v=wKRcPFk3v9k

.
07.03.2021
Wer diesen Link aufruft, wird von youtube informiert, dass der Link nicht mehr verfügbar ist.
Der Clip findet sich jedoch hinter diesem Link, auf welchen social media keinen Einfluss hat, wieder.
.
Daher nachfolgend weitere Clips:
.
zunächst ein Clip der sich mit den ad hominem-Attacken der üblichen Wahrheits-Verkünder gegen John Magafuli beschäftigt.
.

https://odysee.com/@FrEiVoN:e/papaya-hat-covid19-test-ein-witz-quarant:6

.

.

.
follow-up, 05. März 2021
.
Ein Staat, der querdenkt:
Welche Folgen das Leugnen der Pandemie für Tansania hat
[…]

Quelle


Wahl in Tansania: Frust über Armut und Korruption

Wahl in Tansania: Frust über Armut und Korruption
.
Nach über 50 Jahren an der Macht könnte die Partei des Freiheitshelden Julius Nyerere abgewählt werden. Doch die Strategie der Opposition birgt Risiken.
.
Die Wahlen am kommenden Sonntag können historisch werden, weil es die reale Möglichkeit gibt, dass zum ersten Mal seit der Unabhängigkeit 1961 die sozialistische Regierungspartei CCM (Partei der Revolution) verliert.
.
Mehr und mehr der rund 50 Millionen Tansanier sind es satt, dass es trotz guter Wachstumsraten keine Aussicht auf Verbesserung des Lebens der Durchnittsbürger gibt. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung muss nach wie vor von höchstens einem Euro pro Tag leben, die Grenze zur absoluten Armut. Arbeitslosigkeit ist hoch, die grassierende Korruption in der Regierung lässt viele Tansanier der Regierungspartei und dem bisherigen Präsidenten Jakaya Kikwete, der nicht wieder kandidiert, den Rücken kehren.
[…]
Ilona Eveleens – taz
.
.
follow-up, 27.10.2015
.
Die Hälfte ist ausgezählt: Überraschende 2/3 Mehrheit der CCM
19.30 Uhr MEZ. Inzwischen ist bei den Parlamentswahlen die Hälfte der Wahlbezirke ausgezählt. Danach gewann die Regierungspartei CCM bislang 71,6 % aller Sitze, die Oppositionsparteien Chadema 21,6 %, CUF 8,0 % und NCCR-Mageuzi 0,7 %.
Wahlbeobachter befürchten, dass die Opposition die sich anbahnende deutliche Wahlniederlage nur schwer akzeptieren wird und dass Übergriffe oder sogar Unruhen in den kommenden Tagen nicht auszuschließen sind.
[…]
Tansania News via Freundeskreis Bagamoyo e. V.
.
.
follow-up, 26.10.2015
.
Tansania wartet auf den Wahlsieger
Einen Tag nach der Präsidentschaftswahl warten die Menschen in Tansania gespannt auf die Ergebnisse. Opposition und Regierungspartei geben sich siegessicher. Auf den Inseln von Sansibar ist die Situation angespannt.
[…]
dw
.

Das Wunderwasser Tansanias

Es ist noch nicht lange her, da war das kleine Örtchen Samunge bei Loliondo im Norden Tansanias im Ausnahmezustand. Tausende von Menschen bildeten jeden Tag eine Warteschlange von bis zu 20 Kilometern.
Sie hatten nur ein Ziel: eine Tasse des „Wunderwassers“ vom Wunderheiler Babu persönlich zu bekommen. Es war dieser Massen-Andrang, der dem Ort einen ungeahnten Aufschwung beschert hat.

Babu heißt mit bürgerlichem Namen Ambilike Mwasapila. Der 76-Jährige ist lutherischer Pastor, aber Bekanntheit erlangte er erst als Wunderheiler. Seit 1999 hat er Visionen, in denen Gott ihm Heilkräfte zuspricht. So begann er, aus der Wurzel der Karanda-Pflanze ein heilendes Getränk zu kochen. Untersuchungen, die unter anderem vom National Institute for Medical Research in Tansania durchgeführt wurden, besagen, dass die Extrakte aus dieser Wurzel tatsächlich positiv auf verschiedene Symptome einwirken können. Sie wirken Blutdruck senkend, fördern den Rückgang körpereigener Insulinproduktion und die Inhalte entgiften und entschlacken.

.

.
.