CDC report finds natural immunity worked better than vaccine against COVID’s delta-variant wave


CDC report finds natural immunity worked better than vaccine against COVID’s delta-variant wave

 

 

Die Ergebnisse wurden am Mittwoch im  Morbidity and Mortality Weekly Report des Centers for Disease Control and Prevention veröffentlicht und basieren auf neuen Forschungsergebnissen der Agentur und Gesundheitsbehörden in Kalifornien und New York, die offenbar den Botschaften der öffentlichen Gesundheit widersprechen, die auf Impfungen drängten.

Selbstverständlich beharren Experten darauf, dass die Schlimmpfung nach wie vor der sicherste Weg sei, sich vor den schlimmsten Folgen von Covid zu schützen. Selbst während des Höhepunkts der Delta-Welle im vergangenen Sommer seien praktisch alle hospitalisierten Covid-Patienten ungeimpft gewesen.

Untersucht man diese pauschalen Behauptungen besagter „Beharrer“ etwas gründlicher, findet sich eine diesbezügliche Bewertung von Dr. Hugh Cassiere, Direktor der Intensivstation des Sandra Atlas Bass Heart Hospital des North Shore University Hospital auf Long Island, New York. Auf Nachfrage gab er bekannt, „alle drei Patienten die auf der Intensivstation behandelt wurden, waren nicht geimpft!!“Wow!

Ein Dr. Josh Denson, Lungen-  und Intensivmediziner am Tulane University Medical Center in New Orleans stimmt ins Konzert ein und berichtet, „Ich habe noch nie erlebt, dass jemand, der vollständig geimpft wurde, kritisch krank wurde“ und ergänzt: „Die Impfstoffe funktionieren wirklich gut. Es ist einfach lächerlich, es nicht zu verstehen.“

Na das ist doch mal ein Ansage!!! Nicht bekannt ist allerdings, ob Dr. Denson vor diesem Statement ein wenig von dem berühmten Hurricane-Cocktail, einem fruchtigen Rum-Punsch, genippt hat.

Der Pneumologe Dr. Ken Lyn-Kew in der Intensivstation der National Jewish Health in Denver lässt wissen, „dass keiner unserer Patienten auf der Intensivstation geimpft wurde.“ Mit dieser unwissenschaftlichen, weil faktenfreien Bemerkung lässt sich leider ebenso wenig anfangen, wie mit manch ähnlich gestrickten Ansagen eines jüngst ernannten „Gesundheitsonkels“.

Daneben erhebt sich die Frage, ob der Herr Pneumologe vielleicht mit Dr. Natasha Burgert, Kinderärztin in Overland Park, Kansas, und nationale Sprecherin der American Academy of Pediatrics bekannt ist? Besagte Ärztin verlautete mit einem identischen Qualitätsanspruch: „In unseren örtlichen Krankenhäusern werden die Kinder krank, die nicht geimpft sind“. 

Fazit:

die Aussage der „Experten“ hospitalisieren Patienten seien ungeimpft gewesen ist inhaltlich korrekt. Wenn aber in einer Klinik lediglich  drei Patienten versorgt wurden und diese ungeimpft waren, oder daselbe Resultat ohne Angabe von ITS-Kapazitäten und ohne konkrete Zahl von ungeimpften Patienten genannt wird, ist der allgemeine Hinweis, alle seien ungeimpft gewesen, hinsichtlich der Qualität der Aussage äusserst dürftig.

Angenommen, eine Klinik hätte eine Kapazität von 30, 40 oder 50 Intensivbetten, wäre nahezu voll ausgelastet gewesen und alle versorgten Patienten wären ungeimpft gewesen, so hätte diese Aussage deutlich mehr Gewicht, meint

Ihr Oeconomicus

 

 

 

 



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s