Covid-19 in Frankreich: 94 neue Todesfälle und mehr als 8.300 Krankenhauspatienten

Covid-19 in Frankreich: 94 neue Todesfälle und mehr als 8.300 Krankenhauspatienten

Das Fortschreiten der fünften Welle ist in Frankreich besorgniserregend.

Die Zahlen steigen, ebenso wie die Besorgnis in einigen wissenschaftlichen Gremien. An diesem Montag zählte Public Health France insgesamt 1.406 Patienten, die aufgrund von Covid-19 auf der Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert wurden .

Im Detail werden im Krankenhaus 8.338 Covid-19-Patienten versorgt. Am Sonntag waren es 8.038 und am vergangenen Montag 7.361. Von dieser Gesamtzahl befinden sich 1.406 schwere Fälle auf der Intensivstation, verglichen mit 1.339 am Sonntag und 1.257 vor sieben Tagen.

In den letzten 24 Stunden wurden 94 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert, was die Zahl der Todesfälle in Frankreich auf mindestens 118.500 erhöht.

Das Gesundheitsinstitut zählt außerdem innerhalb von 24 Stunden 5.266 Neuinfektionen mit dem neuen Coronavirus, gegenüber 19.749 am Sonntag und 3.241 am vergangenen Montag.

[…]

LeParisien

Covid-19 en France : 94 nouveaux décès et plus de 8300 patients hospitalisés

La progression de la cinquième vague inquiète en France.

Les chiffres montent, tout comme l’inquiétude au sein de certaines instances scientifiques. Ce lundi, Santé Publique France dénombre un total de 1 406 patients hospitalisés en raison du Covid-19, en soins critiques.

Dans le détail, 8 338 malades du Covid-19 sont pris en charge à l’hôpital. Ils étaient 8 038 dimanche, et 7 361 lundi dernier. Sur ce total, 1 406 cas graves sont en soins critiques contre 1 339 dimanche, et 1 257 il y a sept jours.

94 nouveaux décès liés au Covid-19 ont été enregistrés ces dernières 24 heures, portant le nombre de décès en France à au moins 118 500.

L’institut sanitaire dénombre également 5 266 nouvelles contaminations au nouveau coronavirus en 24 heures, contre 19 749 dimanche, et 3 241 lundi dernier.

LeParisien

https://www.leparisien.fr/societe/sante/covid-19-en-france-94-nouveaux-deces-et-plus-de-8300-patients-hospitalises-22-11-2021-VJA5TFMV5RGB3BFTY5D47GM324.php


Public Health Scotland: 89 % der COVID-Todesfälle im letzten Monat in vollständig geimpften Ländern aufgetreten

89 % der COVID-Todesfälle im letzten Monat in vollständig geimpften Ländern aufgetreten

Die neuesten Daten der schottischen Gesundheitsbehörde, Public Health Scotland zeigen, dass 89% aller mutmaßlichen Todesfälle durch das Corona-Virus im vergangenen Monat hauptsächliche durch Impfungen verursachte Todesfälle waren.

Dieselben Daten zeigten auch, dass 77 Prozent der Krankenhauseinweisungen und 65 Prozent der angeblichen Fälle, in denen eine Person positiv getestet wurde, auch bei Personen auftraten, die die Impfung erhielten.

Bereits im September wurde außerdem berichtet, dass 80 Prozent aller COVID-Todesfälle im Land tatsächlich vollständig geimpfte Todesfälle waren.

Public Health Scotland veröffentlicht einen wöchentlichen Bericht mit diesen Daten, der als „COVID-19 Statistical Report“ bezeichnet wird. Die neueste Ausgabe bestätigte, dass es immer schlimmer wird, wer krank wird (die Vollgeimpften) und wer nicht krank wird (die Ungeimpften).

[…]

Quelle/Source

 

Public Health Scotland data shows 89% of COVID deaths over the past month occurred in the fully vaccinated

The latest data from Public Health Scotland revealed that a whopping 89 percent of all alleged Wuhan coronavirus (COVID-19) deaths over the past month were actually vaccine-caused deaths.

The same data also showed that 77 percent of hospitalizations and 65 percent of alleged cases where a person tested positive also occurred in people who took the jab.

Back in September, it was also reported that 80 percent of all COVID deaths in the country were actually fully vaccinated deaths.

Public Health Scotland publishes a weekly report containing this data that it calls the “COVID-19 Statistical Report.” The latest edition confirmed that things are going from bad to worse as far as who is getting sick (the fully vaccinated) and who is not getting sick (the unvaccinated).

[…]

Source


Österreichs Gesundheitspersonal gegen Impfpflicht: Wir legen unseren Dienst nieder!

Österreichs Gesundheitspersonal gegen Impfpflicht: Wir legen unseren Dienst nieder!

 


Die österreichische Impfpflicht-Erpressung scheint zu wackeln

Die österreichische Impfpflicht-Erpressung scheint zu wackeln
Seit dem Wochenende geistert durch einige alternative österreichische Medien die Hypothese, dass die angekündigte Impfpflicht entfällt, sobald die nationale Impfquote 80% erreicht hat. Ob dies auf den Druck durch Demos, Streiks und Verweigerung zurückzuführen sein könnte, oder nur Wunschdenken der Andreas Hofer-Gemeinde ist, sei dahingestellt. Sollte jemand hierzu substantielle Quellen ausfindig machen, bitte um entsprechende Nachricht.
Ihr Oeconomicus

THE LANCET: Stigmatisierung von Ungeimpften ist nicht gerechtfertigt

THE LANCET: stigmatising the unvaccinated is not justified
In the USA and Germany, high-level officials have used the term pandemic of the unvaccinated, suggesting that people who have been vaccinated are not relevant in the epidemiology of COVID-19. Officials’ use of this phrase might have encouraged one scientist to claim that “the unvaccinated threaten the vaccinated for COVID-19”.
 But this view is far too simple.
[…]
Source: The Lancet 20.11.2021

 

Stigmatisierung von Ungeimpften ist nicht gerechtfertigt
In den USA und Deutschland haben hochrangige Beamte den Begriff Pandemie der Ungeimpften verwendet, was darauf hindeutet, dass Personen, die geimpft wurden, für die Epidemiologie von COVID-19 nicht relevant sind. Die Verwendung dieses Satzes durch Beamte könnte einen Wissenschaftler zu der Behauptung ermutigt haben, dass „die Ungeimpften die gegen COVID-19 geimpften bedrohen“.
 Aber diese Ansicht ist viel zu einfach.
Original-Link s.o.

Investigation launched into abnormal spike in newborn baby deaths in Scotland

Investigation launched into abnormal spike in newborn baby deaths in Scotland
Official figures reveal that 21 infants died during September within 28 days of birth, causing the neonatal mortality rate to breach an upper warning threshold known as the ‚control limit‘ for the first time in at least four years.
Control and warning limits are designed to flag up to public health teams when neonatal, stillbirth or other infant deaths are occurring at unexpectedly high or low levels which may not be due to chance.