Erzbischof Viganò: Christen müssen energisch gegen die Corona-Diktatur kämpfen!

zur Einstimmung:

„Zu oft genießen wir die Bequemlichkeit einer eigenen Meinung ohne die Unbequemlichkeit des eigenen Nachdenkens.“

John F. Kennedy

“Our truth is the intersection of independent lies“

Richard Levins

Erzbischof Viganò:

„Christen müssen energisch gegen die Corona-Diktatur kämpfen!“

Seine Exzellenz Mgr. Carlo Maria Viganò, der immer mehr zur Gegenfigur von Papst Franziskus wird, wandte sich anläßlich der italienischen Großdemonstrationen gegen die Regierung an die Demonstranten. In der von ihm gewohnten Klarheit warnte er vor der immer schneller voranschreitenden Errichtung einer globalen Tyrannei.

Er forderte die Katholiken in aller Welt auf mir einem unzweideutigen Nein zum pandemischen Wahnsinn, nein zu den Einsperrungen, Ausgangssperren und aufgezwungenen Impfungen, nein zu den Gesundheitspässen und nein zu den Erpressungen einer totalitären Macht, die den Eliten hörig ist, zu reagieren.

Viganò’s Botschaft

Anmerkung:

Inwieweit Viganò’s offensichtliche Überzeugungen eindeutig im Zentrum der Wahrheit zu verorten sein könnten, mag der/die geneigte Leser*in selbst beurteilen. Dabei wäre es von Vorteil den Grundsatz des römischen Rechts „Audiatur et altera pars“ anzuwenden.

In diesem Zusammenhang drei Zitate zur Meinungsfreiheit:

„Der Meinungsstreit ist keine Störung des Zusammenlebens, sondern Teil der Demokratie.“

Joachim Gauck

„Ich bin der Meinung, man muss nicht so viel Angst haben,

wenn Menschen eine andere Meinung haben.“

Angela Merkel

„Meinungsfreiheit kann nur in einem gesellschaftlichen Klima bestehen, in dem niemand wegen seiner Haltung und seiner Meinung bedroht wird oder gar um Leib und Leben fürchten muss – weder um das eigene noch um das seiner Familie.“

Heiko Maas

Die Ernsthaftigkeit dieser Darlegungen mag jeder für sich selbst einordnen, meint

Ihr Oeconomicus