Wie der selten gewordene Luxus des Selbstdenkens primitive Absonderungen von Qualitätsmedien auslöst


Wie der selten gewordene Luxus des Selbstdenkens

primitive Absonderungen von Qualitätsmedien auslöst

„Wenn Recht zu Unrecht wird…!“ –

Im neuen Wochenkommentar von Dr. Ferdinand Wegscheider geht es heute um die immer freundlicheren Berichte über mich und diesen Kommentar in anderen Medien, wir werfen natürlich wieder einen Blick hinter Kulissen der großen Corona-Blase und wundern uns gemeinsam über seltsame Zahlen…

[…]

Der Wegscheider – ServusTV


2 Kommentare on “Wie der selten gewordene Luxus des Selbstdenkens primitive Absonderungen von Qualitätsmedien auslöst”

  1. Terry sagt:

    Kommentar von“ reto andrea savoldelli“ zum Thema :
    https://de.rt.com/inland/125415-wenn-masken-fallen-spahns-ministerium/

    Zu „German Angst“: Aus „Briefen eines alten Teufels an einen jungen“ des irischen Schriftstellers C.S.Lewis, die er 1942 geschrieben und J.R.Tolkien gewidmet hat:
    «One young devil asked the old man: „How did you manage to bring so many souls to hell?“ – The old devil answered: „I instilled fear in them!“ Answers the youngsters: „Great job! And what were they afraid of? Wars? Hunger?“ Answers the man: „No, they were afraid of the disease!“ – For this youngster: „Does this mean they didn’t get sick? Are they not dead? There was no rescue for them?“ The old man answered: „But no … they got sick, died, and the rescue was there.“ The young devil, surprised, answered: „Then I don’t understand???“

    The old man answered: „You know they believed the only thing they have to keep at any cost is their lives. They stopped hugging, greeting each other. They’ve moved away from each other. They gave up all social contacts and everything that was human! Later they ran out of money, lost their jobs, but that was their choice because they were afraid for their lives that’s why they quit their jobs without even having bread. The believed blindly everything they heard and read in the papers. They gave up their freedoms, they didn’t leave their own homes literally anywhere. They stopped visiting family and friends. The world turned into such a concentration camp, without forcing them into captivity. They accepted everything!! Just to live at least one more miserable day … And so living, they died every day !! And that’s how it was very easy for me to take their miserable souls to hell …»

    Gefällt mir

  2. terry sagt:

    Die Regierung der kanadischen Provinz Saskatchewan hat Notstandsbefugnisse eingeführt, die die Polizei ermächtigen, Personen ohne Haftbefehl festzunehmen oder abzuführen und persönliches Eigentum nach eigenem Ermessen zu beschlagnahmen.

    Die neue Notverordnung der Provinz im Rahmen des Notstandsplanungsgesetzes wurde am 13. September von Premierminister Scott Moe auf Ersuchen der Gesundheitsbehörden unterzeichnet.

    Nach den neuen Anordnungen kann der Gesundheitsminister von Saskatchewan „das Betreten von Gebäuden oder Grundstücken ohne Durchsuchungsbefehl durch jede Person im Rahmen der Umsetzung eines Notfallplans genehmigen“.

    Die Regierung kann auch „die Evakuierung von Personen und den Abtransport von Personen oder Vieh und persönlichem Eigentum aus einem Gebiet in Saskatchewan, das von einem Notfall betroffen ist oder betroffen sein könnte, anordnen und Vorkehrungen für die angemessene Versorgung und den Schutz dieser Personen oder des Viehs und des persönlichen Eigentums treffen“.

    Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind die neuen Anordnungen notwendig, um „die Mobilität des Personals des Gesundheitswesens durch eine größere Flexibilität bei der Planung und Umleitung des Gesundheitspersonals in Gebiete mit Kapazitätsengpässen und beim Einsatz zusätzlicher Ressourcen zu gewährleisten“.

    Die neuen Befugnisse für gesundheitliche Notfälle erlauben es der Regierung, „die Leitung und Kontrolle der Notfallmaßnahmen einer lokalen Behörde zu übernehmen“.

    Sie geben der Regierung auch die Befugnis, „Eigentum oder Personal zu erwerben oder einzusetzen, das der Minister für notwendig hält, um die Auswirkungen eines Notfalls zu verhindern, zu bekämpfen oder zu mildern“.

    Die Regierung reaktivierte eine Absichtserklärung mit Gesundheitsbeamten der Provinz und einer Reihe von Provinzgewerkschaften, darunter die Saskatchewan Nurses Union und die Health Sciences Association.

    In der Vereinbarung heißt es, dass die Regierung die „vorübergehende Umgruppierung von Gesundheitspersonal erzwingen kann, um den erwarteten Anstieg des Bedarfs an medizinischer Versorgung im Zusammenhang mit Covid-19 zu decken“.

    Jeder, der sich in Saskatchewan aufhält, ist gesetzlich verpflichtet, die neuen Notstandsanordnungen zu befolgen, andernfalls drohen schwere Strafen oder Gefängnisstrafen.

    Die außergewöhnlichen Befugnisse sollen dadurch gerechtfertigt werden, dass die Regierung eine „vierte Welle“ der Pandemie ausgerufen hat, die durch die „Delta-Variante“ ausgelöst wird.

    In der Provinz mit rund einer Million Einwohnern sind derzeit 262 Menschen mit dem Coronavirus im Krankenhaus.

    Am 17. September ordnete Saqub Shahab, der leitende Gesundheitsbeamte der Provinz, als Übergangsmaßnahme bis zum Inkrafttreten des Impfpasses der Provinz im Oktober eine vorübergehende Zwangseinweisung und Masken an.

    Der Premierminister sagte kürzlich, seine Regierung sei „zu geduldig“ mit denjenigen, die bei der Einführung des Passes nicht geimpft wurden. Moes Worte gegen die Ungeimpften enthielten einen Satz, in dem er sagte, er wolle zwar nie einen Impfpass „einführen“, aber seine „Geduld mit den Ungeimpften ist am Ende“.

    Ab dem 1. Oktober ist ein Nachweis der Impfung oder ein negativer Test erforderlich, um in geschlossenen Räumen zu essen, Unterhaltungslokale zu besuchen, an Konferenzen oder Großveranstaltungen teilzunehmen oder in Fitnessstudios zu trainieren.

    Alle kanadischen Provinzen haben seit langem die Befugnis, solche Ausnahmeregelungen zu erlassen, die die Rechte der Menschen unter gesundheitlichen Vorwänden einschränken.

    Auch die Provinz Alberta hat vor kurzem den öffentlichen Notstand gemäß ihrem Gesetz über die öffentliche Gesundheit ausgerufen. Wie in Saskatchewan kann die Regierung Gebäude ohne Durchsuchungsbefehl betreten oder persönliches Eigentum beschlagnahmen.

    Trotz des Versprechens, dass seine Provinz „für immer“ offen sein würde, hat der Premierminister von Alberta, Jason Kenney, kürzlich einen Impfpass eingeführt und neue Vorschriften erlassen, die es ungeimpften Menschen verbieten, sich in ihren Privathäusern zu versammeln.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
    https://mpr21.info/un-gobierno-provincial-de-canada-impone-poderes-de-emergencia-en-favor-de-la-policia/

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s