Untergang des Strudel-Landes voraus ?

Chapeau! Neu gegründete MFG-Partei zieht in Oberösterreichischen Landtag ein

Eine Kleinpartei mit kaum wahrnehmbarem Wahlbudget und wenig bis null Vorbereitungszeit schafft beim ersten Antreten bei einer Landtagswahl den Sprung in den Landtag:

Was nach Märchen klingt, ist seit heute Realität. MFG, die Partei ohne Politiker, erreichte bei der Oberösterreichischen Landtagswahl über 6 Prozent der Stimmen – und knackte dank der wahrlich sensationellen Unterstützung der Bevölkerung die ominöse Vier-Prozent-Hürde. Was der regelrecht historische 26. September 2021 damit beweist? Wir sind viele! Schon jetzt …

Zum Vergleich:

Die NEOS, finanziell unterstützt von millionenschweren Gönnern vom Schlage eines Hans Peter Haselsteiner, benötigten für Dasselbe – von Parteigründung bis zum erstmaligen Einzug in einen Landtag – ganze drei Jahre. Wie sagte David Pfarrhofer vom Linzer Market-Institut so treffend?

„Es ist ein Novum, dass eine Gruppierung namens MFG, die eigentlich gar nicht existiert, zum politischen Faktor werden könnte. Ich bin seit drei Jahrzehnten Wahlforscher, habe das aber noch nie erlebt.“

Logisch hat er das noch nie erlebt. Eine Zeit wie diese, in der sich der demokratische Rechtsstaat augenscheinlich selbst abzuschaffen gedenkt, ist für alle von uns neu. Und da nun „David MFG“ imstande war, „Goliath arrivierte Großparteien“ in die Suppe zu spucken, fühlen sich Parteienlandschaft wie Wahlforscher vor den Kopf gestoßen.

Heißt nämlich: Wenn das Volk es satt hat, sich Grund-, Freiheits- und Menschenrechte als „Spitzfindigkeit“ unterdrücken zu lassen, kann es das ändern. Und genau diese Macht der Bevölkerung hatte „Goliath“ offenbar nicht mehr am Schirm…

Diesen fulminanten Erfolg, den Einzug in den oberösterreichischen Landtag, haben viele MFG zwar nicht zugetraut, doch uns war von Anfang an klar: Die Zeit ist reif für eine grundlegende Veränderung! Und genau das wurde vom Wahlergebnis nun bestätigt. Dazu die ersten Statements des Trios der MFG Spitzenkandidaten für Oberösterreichfein säuberlich nach Landeslisten-Platzierung gereiht:

[…]

MFG – Menschen, Freiheit, Grundrechte

Anmerkung:

Dieser fulminante Wahlsieg wird von der Süddeutschen Zeitung offenbar als Indikator für den Untergang des Strudel-Landes gesehen.

Da muss natürlich „das Spieglein an der Wand“ gleich nachlegen und davor warnen, dass diese Corona-Protestpartei nun auch in Kärnten, Salzburg und der Wahl zum Nationalrat kandidieren will.

„Schaumermal“ wie sich die Performance der MFG weiter entwickelt.

Aber damit nicht genug!

Das Spiegelchen legt noch einen „erschreckenden“ Aufreger drauf:

Die Wähler bei den Kommunalwahlen in Graz haben sich doch tatsächlich erdreistet, die kommunistische KPÖ-Spitzenkandidatin Elke Kahr mit knapp vier Prozentpunkten vor die ÖVP zu katapultieren, was den ÖVP-Bürgermeister Siegfried Nagl dazu veranlasste, noch am Wahlabend zurückzutreten!

Jetzt wollen wir aber doch die Daumen drücken, dass nicht irgendein Schelm in Schneewittchen-Manier nachfragt: „wer verbreitet die schlimmsten Phobien im Land“.

Ihr Oeconomicus


BTW: vorläufiges amtliches Endergebnis

BTW: vorläufiges amtliches Endergebnis

SPD zehn Sitze mehr als die Union.

Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis wird der neue Bundestag) 735 Sitze haben – ein neuer Rekordwert!

Die Sitzverteilung sieht demnach wie folgt aus:

SPD – 206 Sitze

CDU – 151 Sitze – CSU – 45 Sitze, gesamt also 196 Mandate

Die Grünen, schelmisch auch „Bullerbü-Ideologen“ genannt, wachsen auf 118 Sitze

FDP – 92 Sitze

AFD – 83 Sitze

Die Linke verpasste mit einem Ergebnis von 4,9 Prozent knapp die Fünf-Prozent-Hürde, konnte aber drei Direktmandate gewinnen und somit über die Grundmandatsklausel einziehen. Sie kommt auf 39 Mandate im neuen Parlament.

Der Südschleswigsche Wählerverband (SSW), der als Partei nationaler Minderheiten von der Fünf-Prozent-Klausel ausgenommen ist, erhält einen Sitz.


Wie der selten gewordene Luxus des Selbstdenkens primitive Absonderungen von Qualitätsmedien auslöst

Wie der selten gewordene Luxus des Selbstdenkens

primitive Absonderungen von Qualitätsmedien auslöst

„Wenn Recht zu Unrecht wird…!“ –

Im neuen Wochenkommentar von Dr. Ferdinand Wegscheider geht es heute um die immer freundlicheren Berichte über mich und diesen Kommentar in anderen Medien, wir werfen natürlich wieder einen Blick hinter Kulissen der großen Corona-Blase und wundern uns gemeinsam über seltsame Zahlen…

[…]

Der Wegscheider – ServusTV


Erste ARD-Wahlhochrechnung zwei Tage vor Schließung der Wahllokale

Erste ARD-Wahlhochrechnung zwei Tage vor Schließung der Wahllokale

Union 22,1, SPD 22,7, AfD 10,5, FDP 13,2 Prozent der Stimmen. Bevor die Ergebnisse für Linke und Bullerbü-Phantasten eingeblendet wurden, schaltete die ARD das Laufband schon wieder ab.

Der Leiter des ARD-Sendezentrums, Holger Lichtenthäler, erklärt die TV-Panne:

„Es war ein technischer Test des Wahlcrawls, der in der Vorbereitung auf den Wahlsonntag im inaktiven Sendebereich gemacht werden sollte, aufgrund eines Schaltfehlers aber on air ging.“

Quelle

Ein Schelm, wer in diesem Zusammenhang an die Essays der Philosophin Hannah Arendt erinnert fühlt, wie etwa „Fragwürdige Traditionsbestände im politischen Denken der Gegenwart“ (Oberbegriff: „Die Banalität des Bösen“) meint

Ihr Oeconomicus


Arizona audit flags thousands of suspect ballots, kicking issue to state’s attorney general

zur Einstimmung:

What goes around comes around, sometimes even worse !

Arizona audit flags thousands of suspect ballots, kicking issue to state’s attorney general

Während Generalstaatsanwalt Mark Brnovich eine vollständige Untersuchung verspricht, jubeln die Demokraten über die Ergebnisse, während ein wichtiger Trump-Anwalt die Dezertifizierung der Wahlergebnisse von Arizona fordert.

[..]

Die am Freitagnachmittag veröffentlichte Prüfung ergab durch sorgfältige technische Aussagen, dass die endgültige Auszählung der Stimmen im größten Bezirk des Staates Maricopa, die zeigt, dass Präsident Joe Biden Arizona gewonnen hat, korrekt war, aber auch Zehntausende von Stimmzetteln umfasste, die verdächtig waren und weitere Untersuchungen erfordern.

Die mehr als 50.000 Stimmzettel, die von den Wirtschaftsprüfern für weitere Untersuchungen markiert wurden, betrafen Bedenken, die von Personen, die von Adressen abstimmten, von denen sie bereits umgezogen waren, bis hin zu Anwohnern reichten, die zweimal abstimmten. Die fragliche Gesamtzahl war fast das Fünffache der 10.400 Stimmenmarge, die die beiden Präsidentschaftskandidaten trennte, was Donald Trumps Truppen neuen Grund gab, mehr Kontrolle zu fordern.

Die Aufgabe, die Frage zu lösen, liegt nun beim Generalstaatsanwalt von Arizona, Mark Brnovich, einem Republikaner, der Ambitionen hat, 2022 einen Sitz im US-Senat zu gewinnen.

Brnovich ergriff sofort die Gelegenheit und kündigte an, dass die Wahlintegritätsabteilung seines Büros die fragwürdigen Stimmzettel überprüfen werde, um festzustellen, ob weitere Maßnahmen erforderlich seien.

[…]

source

korrespondierend;

Das Arizona-Audit hat viele Fragen beantwortet und sehr viele fragwürdige Wahlzettel gefunden, die nicht hätten mitgezählt werden dürfen.

Quelle

Donald Trump Statement:

„Die Fake News lügen über den Prüfbericht von Arizona!“

[…]

Quelle

AZ Senate Hearing:

Over 17,000 Total Duplicate Ballots — Votes By Those Who Voted More Than Once in Arizona

source with videoclips, documents & statistics


Heidelberger Pathologe pocht auf mehr Obduktionen von Geimpften

Heidelberger Pathologe pocht auf mehr Obduktionen von Geimpften

Der Chefpathologe der Uni Heidelberg, Peter Schirmacher, drängt zu viel mehr Obduktionen von Geimpften. Neben Coronatoten müssten auch die Leichname von Menschen, die im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung sterben, häufiger untersucht werden, sagte Schirmacher der Deutschen Presse-Agentur.

[…]

Ärzteblatt vom 02. August 2021

Süddeutsche Zeitung

dazu: DIE ZEIT mit einem warnenden Artikel:

Auszug:

„Schirmacher geht davon aus, dass 30 bis 40 Prozent davon an der Impfung gestorben sind. Die Häufigkeit tödlicher 💉folgen wird aus seiner Sicht unterschätzt – eine politisch brisante Aussage in Zeiten, in denen die Impfkampagne an Fahrt verliert, die Delta-Variante sich rasant ausbreitet und Einschränkungen von Nicht-Geimpften diskutiert werden.“

korrespondierend:

Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vom 20.09.2021

Anmerkung zu diesem Bericht:

Interessante Statistiken, die jedoch Hinweise auf Lähmungserscheinungen der Gliedmaßen nicht erwähnen, da diese offenbar NICHT als Impfnebenwirkungen anerkannt sind !

Übrigens:

Der wöchentlichen Lagebericht des RKI vom 16.09.2021 liefert auf Seite 18 des PDF-Dokuments statistische Hinweise zu 💉durchbrüchen.

Im Gegensatz zu den Veröffentlichungen unserer Wahrheitsmedien, welche solche 💉druchbrüche im Promille-Bereich (mutmaßlich verniedlicht) melden, sieht das RKI eine Quote von 19,5 – 42,8%.

Im Lichte dieser Daten könnte bei so manchem „Schlimmdenker“ der Gedanke entstehen, dass die 2G-Regelungen zum Schutz von ge💉ten Personen vor Unge💉ten bei öffentlichen Veranstaltungen, aber vor allem auch in der Gastronomie, eigentlich ein Segen für besagte unge💉te Menschen, welchen man den Zutritt verweigert, darstellt.

Ihr Oeconomicus

korrespondierend:

Medizinerin geht davon aus, dass nicht alle Impftoten erfasst werden.

Frau Dr. med. Antje Greve ist ärztliche Mitarbeiterin eines Gesundheitsamtes. Sie geht von einer „erheblichen Untererfassung von Impfkomplikationen inklusive Todesfolge“ aus.

[…]

Tagesspiegel, 21.09.2021

 


Croatian President SAYS NO MORE VACCINES!

Milanović: Wir haben die COVID-Raserei satt, das Leben sollte wieder normal werden

https://brandnewtube.com/watch/explosive-croatian-president-says-no-more-vaccines_MxDoq5ljIMoYORG.html

ZAGREB, 10. September 2021 – Präsident Zoran Milanović sagte am Freitag, dass der Medienrummel über COVID-19 die Nerven der Menschen belastet und dass sich die Dinge wieder normalisieren sollten.

„Wir sollten das Ziel all dieser Raserei kennen. Wenn mir jemand sagt, dass das Ziel darin besteht, das Coronavirus vollständig auszurotten, werde ich ihnen sagen, dass dies verrückt ist. Es ist unmöglich. Was jetzt zählt, ist die Anpassung und die Wiederaufnahme des normalen Lebens“, sagte Milanović sagte der Presse in seinem Büro.

Die Geschichte mit dem Coronavirus wird in dem Moment vorbei sein, in dem wir mehr geimpfte Menschen haben als diejenigen, die nicht geimpft sind, sagte er.

„Der Medienrummel um das Coronavirus beginnt den Menschen auf die Nerven zu gehen.“

„Es ist alles gesagt. Wer sich geimpft hat, hat sein Problem gelöst. Wer sich impfen lässt, hat keine Chance, ernsthafte Symptome oder Folgen zu entwickeln. Es ist dann wie bei einer Grippe“, sagte der Präsident.

Wahnsinnig findet er auch, sich für eine „obsessive Sicherheitskultur“ einzusetzen.

„Niemand kann absolut sicher sein, es gibt kein Leben ohne Risiko oder Krankheit“, unterstrich der Präsident.

In Bezug auf die hohe Verbreitung dieses Themas in ausländischen Medien wie CNN sagte Milanović, dass er sich jeden Tag frage, „ob er normal ist oder ob sie verrückt geworden sind“.

„Das kommt einer Panik gleich, und sie sind nicht die einzigen, die das seit Beginn (der Pandemie) tun. Es gibt einfach keine absolute Sicherheit, die eine Krankheit ausschließt. Die Menschen entwickeln Tausende von schwerwiegenderen Krankheiten.“ , während wir uns seit anderthalb Jahren zu COVID äußern.“

Als Reaktion auf die Kommentare aus der Presse, dass die Impfrate Kroatiens 50 % nicht überschritten habe, sagte Milanović, dass er sich nicht mehr darum kümmere, da dies eine ausreichende Impfrate sei.

Quelle / Source: total croatia news