Aarane und Allergospasmin kommen doch erst Ende Juli zurück


Aarane und Allergospasmin kommen doch erst Ende Juli zurück

Laut dem Lieferengpass-Portal von PharmNet.Bund besteht für beide Asthma-Arzneimittel – Aarane N von Sanofi-Aventis und Allergospasmin N von Meda Pharma – bereits seit Februar ein Lieferengpass. „Probleme bei der Endfreigabe“ gelten als Grund, doch diese und damit der Engpass sollten eigentlich Ende Juni behoben sein. Dem ist nicht so: Wessen Vorrat nicht mehr bis Ende Juli reicht, sollte sich besser um Alternativen bemühen.

[…]

Deutsche Apotheker-Zeitung

Anmerkung:

Die Kommentare zu diesem Beitrag sprechen Bände ! – Nebenbei bemerkt ist von den bestehenden Lieferengpässen auch das Asthma-Spray Intal betroffen. Ein Schelm wer böses dabei denkt !

Ihr Oeconomicus


One Comment on “Aarane und Allergospasmin kommen doch erst Ende Juli zurück”

  1. Terry sagt:

    Forwarded from
    RalphBernhardKutza
    Diese E-Mail macht gerade die Runde:

    Nachfolgenden Text habe ich meiner Freundin deren Tochter in Frankreich lebt, heute quasi zur Überprüfung geschickt.
    Die Antwort, die mich eben erreichte war: Ja, das stimmt alles!

    UPDATE aus Frankreich 🇫🇷 📢⚠️

    Hier in Frankreich ist es mit dem „Gesundheitspass“ zum Äußersten gekommen. Letzte Woche, am 21. Mai, wurden ALLE Restaurants, Bars, Cafés und Freizeitaktivitäten wie Sportveranstaltungen, Theater, Kinos und Museen für Personen ohne den „Pass“ geschlossen, und alle Mitarbeiter dieser Einrichtungen sind verpflichtet, sich impfen zu lassen, um ihren Job zu behalten.

    Es ist nun eine 6-monatige Gefängnisstrafe vorgesehen, wenn man in einem dieser Orte ohne den Ausweis erwischt wird. Geschäftsinhaber werden mit einer Geldstrafe von 45.000 Euro und einem Jahr Gefängnis bestraft, wenn sie sich nicht an die Verwendung des Passes halten und alle ihre Angestellten dazu zwingen, den Impfausweis zu erwerben.

    Und das Ergebnis? Alle schlecht bezahlten Angestellten kündigen. Technisch gesehen können wir immer noch „Essen zum Mitnehmen“ bekommen, aber ich habe es gerade gestern Abend versucht, und jedes Restaurant in unserer Stadt das Takeaways anbietet, hat wegen Personalmangels seine Türen geschlossen.

    Seit letzter Woche sind ALLE Ärzte, Krankenschwestern und Angestellten des Gesundheitswesens verpflichtet, sich impfen zu lassen, oder sie verlieren ihre Zulassung, ihre Praxis, ihren Job, ihr Geschäft usw. ALLE Stellen im Gesundheitswesen hier werden vom Staat bezahlt, es gibt keine privaten Ärzte oder Krankenhäuser usw.

    Da das Gesundheitssystem staatlich geführt und finanziert wird, ist es völlig heruntergewirtschaftet. Alle guten Ärzte haben Frankreich vor 5 Jahren verlassen, alle Krankenhäuser sehen aus wie Krankenhäuser der 3. Welt, da kein Geld für Reparaturen vorhanden ist, die Hälfte der Geräte funktioniert nicht und nicht jedes Krankenhaus ist mit dem für den täglichen Bedarf erforderlichen Material ausgestattet (Masken, Gele, Einwegkittel usw.).

    Seit 5 Jahren sind die Krankenschwestern unterbesetzt und leisten die doppelte Arbeit, weil das Gesundheitssystem fast bankrott ist…. Dazu kommt noch die obligatorische Impfung.

    Und das Ergebnis? Nun, sie sind zu Millionen auf die Straße gegangen, und jetzt haben alle Krankenhäuser gerade weitere 50 % ihrer Personalkapazität verloren. Mein Arzt ist gerade in den Vorruhestand gegangen (er hat gekündigt) und ich habe noch keinen Ersatz gefunden.

    Ab dem 1. August müssen sich ALLE großen Einkaufszentren, Einzelhandelsgeschäfte und Lebensmittelgeschäfte sowie deren Mitarbeiter impfen lassen, und die Mitarbeiter und Kunden benötigen einen Gesundheitspass, um das Gebäude zu betreten. Dies wäre gleichbedeutend mit der Schließung ALLER Targets, Walmarts, Costcos, Home Depots und aller größeren Lebensmittelgeschäfte. (im Grunde jedes Gebäude mit mehr als 20.000 Quadratmetern) für alle, die keinen „Pass“ haben.

    Ergebnis? Am 15. August werden die LKW-Fahrer landesweit streiken und alle Zufahrtsstraßen in und aus Paris blockieren.

    Gestern wurde ein ganzer Flughafen in Nordfrankreich geschlossen, weil die Mehrheit des Personals gekündigt hat.

    Ab dem 15. September werden alle öffentlichen Bereiche und Zugänge gesperrt sein. Keine Bauernmärkte, keine Parks, keine Nationalparks, Seen, Flüsse, Strände, Erholungsgebiete, Campingplätze usw. und keine Versammlungen mit mehr als 100 Personen, keine Kirchen, keine Hochzeiten usw.

    Ab dem 1. Oktober sind ALLE kleinen Anbieter wie Feinkostläden, Pizzawagen, Sandwichläden, Metzger, Bäcker, Gemüsestände usw. verboten.

    Ab dem 1. Oktober werde ich also nur noch Lebensmittel über das Internet kaufen und abholen können (sofern erlaubt).

    Lebensmittelknappheit, Truckerstreiks, die Schließung von Krankenhäusern und Flughäfen – die Arbeitslosigkeit geht in die Höhe. Es wird eine holprige Fahrt werden, Leute.

    Geht es nur mir so, oder scheint das alles ein bisschen extrem für einen „Pass“, der nicht wirklich funktioniert?

    AUFWACHEN!

    https://t.me/s/GWisnewski

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s