Infektionsgau auf den Seychellen


Infektionsgau auf den Seychellen

zur Einstimmung:

„Die Sonne bringt es an den Tag“

(Quelle: Adelbert von Chamisso aus einer Ballade von 1827)

Wie die NZZ dankenswerterweise berichtet, haben während der letzten drei Wochen die Seychellen einen exorbitant starken Anstieg der Corona-Neuinfektionen verzeichnet.

Vergangenes Wochenende waren in drei Tagen rund 500 Neuinfektionen (11% aller Geimpften) registriert worden – gemessen an den lediglich 96 000 Einwohnern eine beachtliche Zahl.

Die Gesundheitsministerin des Landes, Peggy Vidot, sprach von einer sehr ernsten Situation und wies darauf hin, dass das grösste Spital des Landes bereits an seine Kapazitätsgrenze gelangt sei. Man sei nun daran, die Zahl der Krankenbetten kurzfristig zu erhöhen.

Die Inselgruppe verzeichnet mit einer vollständigen Impfquote von 60 % der Bevölkerung weltweit die höchste Impfwerte.

Daher wirft die aktuelle Infektionsentwicklung ernsthafte Fragen auf:

1. Wurde die Infektion von Touristen importiert ?

2. Werden verimpfte Vektorviren (bspw. AstraZeneca, Sinopharm etc) in die Wirts-DNA integriert und produzieren dort SARS-CoV-2-RNA-Fragmente?

3. Bleibt bei den Geimpften die (sterile) Immunität aus mit dem Ergebnis einer asymptomatischen Infektion, die für gesunde Ungeimpfte hochansteckend sind ?

4. Ist die immer wieder hochgelobte Wirksamkeit der Impfstoffe vielleicht doch nicht gegeben, insbesondere hinsichtlich der Südafrika-Mutante ?

5. Eine Kombination aus 2. und 3. ?

Bislang schweigen sich die deutschen Verwahrheiter sowohl zu dem Infektionsgau auf den Seychellen als auch zu denkbaren Ursachen aus, britische und US-Medien konnte ich bislang noch nicht überprüfen.

Vielleicht darf man erwarten, dass die aktuelle Aufregung bei bislang 28 Verstorbenen (Alter u. Zeitspanne nicht geklärt) bezogen auf 98.500 Einwohner (Durchschnittsalter 34,1 Jahre, wobei 26,5% der Seychellois unter 14 Jahre, 67,5% zwischen 15 und 64 Jahre sowie 6% 65 Jahre alt und älter sind) heruntergespielt wird.

Vergleicht man diese Zahlen mit Deutschland (etwa 72 % der rd. 83 Mio Einwohner sind mind. 14 Jahre alt), käme man auf knapp 23.100 Todesfälle (Malus: die Vergleichs-Zeitspanne ist offen) und denkbarerweise wie auf den Seychellen 1,1% der bereits Geimpften (verabreichte Dosen bis 10.05.: 35,7 Mio, davon 8,02 Mio vollständig geimpft) sich über Neuinfektionen wundern dürfen.

Spannende Zeiten, die ständig nie gekannte Überraschungen zu Tage treten lassen, meint

Ihr Oeconomicus

Nachtrag vom 14.05.2021

Laut einer Studie der Universität Tel Aviv und des Forschungszentrums Clalit, betrifft die südafrikanische Variante des Corona-Virus mehr Menschen, die eine Pfizer-Impfung erhielten, als Personen, die nicht geimpft wurden. Die Fallzahl bei den Geimpften war achtmal höher (5,4%) als bei nicht Geimpften (0,7 %).

[…]

Begünstigt Impfung die Ansteckung?

[…]

Risiko auch bei britischer Mutante

[…]

Pfizer-Angaben überdenken

[…]

Quelle

korrespondierender follow-up:

12.05.2021 – 15:43h

Wie die BILD soeben berichtet, sind in Köln mindestens 1.789 Neuinfektionen bei bereits geimpfte Personen festgestellt worden.

Der Chef des Kölner Gesundheitsamts, Johannes Nießen ist wohl ein Stück weit ratlos:

„Dass man trotz Impfung infiziert wird, ist nicht der Normalfall. Diese Zahlen machen mir Sorgen.“

und schlägt Alarm !

Laut Kassenärztlicher Vereinigung waren bis Dienstag Nachmittag 474 936 Kölner/innen mindestens einmal geimpft.

Im Lichte dieser Zahlen, ist nicht auszuschließen, dass eine Lawine anrollen könnte, die ALLE Verantwortlichen in Berlin und elsewhere in allergrößte Bedrängnis bringen würde, meint

Ihr Oeconomicus

Nachtrag 1:

Im Zusammenhang mit den Kölner Ereignissen griff heute Morgen unser geschätzter Herr Drosten in die Panik-Kiste:

„Der Virologe Christian Drosten hat deutlich auf die Konsequenzen für Impfgegner hingewiesen. Wer sich aktiv dagegen entscheide, werde sich unweigerlich irgendwann mit Covid-19 anstecken.“

Sehen wir es ihm großmütig nach, schließlich konnte er nicht ahnen, dass im Lichte der Dinge diese Ansage zum Kalauer mutieren könnte.

Nachtrag 2:

Am 04.05.2021 präsentierte der Deutschlandfunk mit dem Titel:

Können Geimpfte andere Menschen weiter anstecken?

einen Beitrag des deutschen Biochemikers, Wissenschaftsjournalisten und Moderators, Volkart Wildermuth mit Schwerpunkten in Medizin, Gentechnik, Hirnforschung, Evolution.

Dort heißt es mit der Überschrift:

„Wie infektiös sind Geimpfte noch?“

„Da mit der Impfung gegen SARS-CoV-2 keine „sterile Immunität“ erreicht wird, besteht theoretisch die Möglichkeit, dass Geimpfte andere mit dem Virus infizieren. In der Praxis geschieht das aber eher selten. Das zeigen erste Daten zum breiten Einsatz der Impfstoffe aus Israel, aus Großbritannien und den USA. Alle deuten in eine Richtung: Wo viel geimpft wurde, verlangsamt sich auch die Ausbreitung des Virus.

Dem Herrn ist ein dauerhaftes, kräftiges Ohrenklingeln zu wünschen !

Nachtrag 3:

Übrigens am 1. Februar 2021 klang das noch so:

Gelesen hat man davon schon: Geimpfte, die in der Folge dennoch corona-positiv getestet worden sind. Im nordbayerischen Landkreis Kronach waren zu Jahresbeginn Fälle registriert worden oder zuletzt vor einigen Tagen im Raum Fürstenfeldbruck.

Nun ist es auch in Garmisch-Partenkirchen zu diesem Phänomen gekommen. Im Lenzheim der Rummelsberger Diakonie im Ortsteil Partenkirchen sind aktuell zwölf Mitarbeiter sowie zwölf Bewohner (von 98) infiziert – macht in der Summe 24 Positivfälle. Die wichtigste Information schickt Wolfgang Rotzsche gleich vorneweg: „Alle haben bisher sehr milde Krankheitsverläufe“, betont der Pressesprecher des Landratsamtes. Noch keiner der Infizierten muss derzeit im Klinikum stationär behandelt werden. Das bestätigt Georg Borngässer, Pressesprecher bei der Rummelsberger Diakonie.“

… und hübsche Filmchen gab es kostenlos dazu:

26.03.2021 – 10:54h

Experten warnen: Corona-Infektion auch nach zwei Impfungen möglich

Zwei jetzt publizierte Studien erinnern daran, dass auch Geimpfte sich nicht zu sicher vor einer SARS-CoV-2-Infektion fühlen sollten. Zwar passiert es bislang selten. Die Daten zeigen jedoch, dass man auch nach einer Impfung nicht leichtfertig auf Schutzmaßnahmen wie die AHA-Regeln verzichten sollte.

[…]

Pharmazeutische Zeitung


One Comment on “Infektionsgau auf den Seychellen”

  1. Terry sagt:

    Fragen über Fragen ,die unsere Pharma-hörigen „Hobby-Virologen“ vom Amt ganz bestimmt nicht beantworten werden -wie war das noch mal …? :

    „Horst Seehofer über die Pharmalobby“

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s