Der dringend notwendige Eklat von General a.D. Harald Kujat


Der dringend notwendige Eklat von General a.D. Harald Kujat
.
Altbekannte Gäste sollten in Anne Wills Talkrunde über den gescheiterten Waffenstillstand und die Konsequenzen für die Bewohner Aleppos diskutieren, wobei dem TV-Publikum und den obligatorischen Claqueuren -offenbar alles ausgewiesene Experten für Aussenpolitik mit tiefen Kenntnissen über Ursachen und Folgen der syrischen Tragödie- mit auf den Weg gegeben werden sollte, dass -wie könnte es auch anders sein- Russland der ultimative Bösewicht ist.
.
So ganz geklappt hat die Nummer jedoch nicht.
General a.D. Harald Kujat griff stocknüchtern in die Debatte ein und machte unmißverständlich deutlich, dass die so genannten diskutieren Fakten der völlig unklar und somit alles andere als schlüssig seien.
Bewiesen sei derzeit gar nichts, womit er die Argumentation des Russischen Botschafters in Deutschland, Wladimir M. Grinin, stützte und zugleich den Transatlantik-Hüpfer, Norbert Röttgen, Lügen strafte.
.
Will schien perplex und versuchte diesen Tabubruch zu überbrücken, in dem sie Katharina Ebel (Nothilfe-Koordinatorin der SOS-Kinderdörfer in Syrien) ins Gespräch brachte. Unpassenderweise wies diese darauf hin, dass die Menschen in Aleppo sich nicht für die Schuldfrage, sondern nur für die Einstellung jeglicher Kriegshandlungen interessieren.
.
Nachdem dieser Versuch, das gebrochene Tabu zu kompensieren, fulminant in sprichwörtliche Hose ging, legte Kujat nach und behauptete doch tatsächlich, die böse Al Nusra-Front sei doch ein Bündnispartner der Amerikaner (!)
.
Gottlob konnte Botschafter Grinin gerade noch ein breites Grinsen abwenden, während John Kornblum sichtlich konsterniert wirkte und die nette Frau Will vermutlich erkannte, dass ihr das Thema weit über den Kopf gewachsen war.
.
Zum Ende des mißlungenen Schaustücks (ab Min 54:50) laß sie -völlig daneben- dem Publikum noch ein Haaretz-Zitat vor, das ich aus vielleicht nachvollziehbaren Gründen hier nicht wiedergeben möchte:
.

.
.
Ihr Oeconomicus
.
.
korrespondierende Beiträge
.
Jürgen Todenhöfer:
Unterstützen die USA in Syrien Al Qaida? – Al Nusra Kämpfer packt aus
.

.
„Liebe Freunde, das ist das erschütternde Video unserer Syrienreise. Es zeigt die Zerstörung Syriens. Selten war ich so niedergeschlagen. Das syrische Volks sehnt sich nach Frieden. Leider die Regierung und die meisten Rebellenführer nicht. Bisher starben 101.000 Rebellen, 105.000 Regierungskämpfer und 87.000 Zivilisten. Über 120.000 weitere Tote sind nicht dokumentiert.* Die Zahlen zeigen: Der Krieg wird nicht nur von einer Seite, sondern von beiden Seiten gnadenlos geführt. Beide begehen Kriegsverbrechen. Weil es keine anständigen Kriege gibt. Der Krieg ist das Verbrechen. Das syrische Volk hat Anspruch auf eine politische Lösung. Und auf das Menschenrecht Frieden.
.
„Sie, Herr Obama, und Sie Herr Putin, sind die mächtigsten Führer unserer Welt. Stoppen Sie diesen grauenvollen Krieg! Sie sind die Einzigen, die das noch können. Frieden in Syrien ist Ihre verdammte Pflicht und Schuldigkeit. Auch wegen Ihrer massiven Verwicklung in den Krieg.
.
Letztlich gibt es nur einen Weg zur Beendigung dieser apokalyptischen Katastrophe: Sie, Herr Obama, müssen endlich die Waffenlieferungen der Golfstaaten an Rebellen und Terroristen stoppen. Und auch Ihre eigenen Waffenlieferungen. Als Gegenleistung müssten Sie, Herr Putin, alle Bombardierungen stoppen. Und von der Regierung Assad verlangen, dass in der Verfassung festgelegt wird, dass der Sieger der nächsten Präsidentschaftswahl nur eine Wahlperiode regieren darf. Das würde konstitutionell einen friedlichen Machtwechsel sicherstellen.
.
Gerecht? Die Frage ist berechtigt. Aber der ungerechteste Frieden ist besser als der gerechteste Krieg. (Cicero). Im Namen der Menschlichkeit und des syrischen Volkes bitte ich Sie: Stoppen Sie das Morden in Syrien. Mit noch mehr Waffenlieferungen, Bomben und Raketen – von wem auch immer – ist der Konflikt nicht zu lösen.
.
Ihr tief erschütterter JT““
.
Quelle: Jürgen Todenhöfer
.
.
Anmerkung:
Bei all diesen schrecklichen Ereignissen und anschließenden wortreichen Analysen, sollten wir uns an General Wesley Clark erinnern, der darauf hinwies, dass die Destabilisierung von Middle East bereits 1991 geplant worden sei:
.

.
.
Advertisements

22 Kommentare on “Der dringend notwendige Eklat von General a.D. Harald Kujat”

  1. Oblomow sagt:

    Entlarvend, wie Kujat angegangen und wie versucht wurde, ihm das Wort im Munde zu verdrehen. Die transatlantische Gefolgschaft stand auch in der Talk-Show (nomen est omen) über jedem -zumindest hinreichend gebildeten und vernünftigen Menschen eigenen- Impuls, sachlich zu bleiben und Deutungen an die Klärung von Fakten erst anzuschließen.

    Ich weiß nicht, ob Sie @Oeconomicus, dies von Putin kennen:

    M.E. wird auch daran deutlich, wie man dort denkt und weshalb das -aus deren Sicht- so ist. Es ist ja durchaus so, daß man Putin-Versteher und Versteher derjenigen in den USA sein muß, welche kriegstreibend wirken, wenn man wirklich etwas verstehen will.

    Hier herrscht bekanntlich beinahe völlige geopolitische Unkenntnis vor. Vielleicht schafft ein neues Buch, „Geo-Imperialismus“ von W. Effenberger ein wenig Abhilfe. Es ist übrigens -entgegen Bemerkungen, die ich irgendwo fand, nicht Band 2 von „Das amerikanische Jahrhundert“. Die neue Veröffentlichung steht selbständig neben dem Zwei-Bänder.

    Gefällt mir

  2. Präsident Assad im AP-Interview vom 22. September 2016: Es war kein Versehen…

    Gefällt mir

  3. US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski: „Deutschland ist ein amerikanisches Protektorat und ein tributpflichtiger Vasallenstaat“

    https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/19/us-sicherheitsberater-zbigniew-brzezinski-deutschland-ist-ein-amerikanisches-protektorat-und-ein-tributpflichtiger-vasallenstaat/

    Gefällt mir

  4. 40 Minuten KLARTEXT ▶ Was können WIR tun? (!!!)
    Christoph Hörstel am 30.09.2016

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      Bevor irgend etwas getan werden kann, sollte sich die überwiegende Mehrzahl der deutschen Bevölkerung erstmal die Zeit nehmen, sich gründlichst über die Mißstände in unserem Land, deren Ursachen und die globalen Zusammenhänge zu informieren.

      Headlines zu posten oder Sachverhalte aus Kommentaren per copy & paste zu verlinken ist eine Sache. Sich intensiv mit den Inhalten auseinanderzusetzen eine andere.

      Kurzum gilt es, sich von wohlfühlenden Illusionen zu verabschieden und ganz ernsthaft das Rendezvous mit der Wirklichkeit zu suchen.

      Gefällt mir

      • Ein mal noch zu Syrien,……

        Dr. Ganser zu Syrien-Krieg: Es geht wirklich nur um Erdgas

        Es geht nicht nur um Erdgas…… es geht um die Fortführung des Dollars als Weltleitwährung und die Aufrechterhaltung des universellen Betrugs mit der Tendenz zum perfekten Verbrechen.

        Der Verkauf dieses Erdgases ist an den US Dollar gebunden und sichert so die weitere Existenz des Macht- und Ausbeutungsmittel gegen über den Völkern, den Staaten, letztlich jeden Zweibeiners auf dem Planet Erde.
        Kaum einer kennt diese Mechanismen der Mafia, der alle Banken unserer Welt zu gehorchen haben. Es geht um die Aufrechterhaltung diese Macht. ( Zitat UEM)

        Gefällt mir

      • Oeconomicus sagt:

        „Der Verkauf dieses Erdgases ist an den US Dollar gebunden“

        Woher nehmen Sie diese Erkenntnis ?

        Gefällt mir

      • Der Todeskampf des US-Dollarsystems – ein Blick auf die Hintergründe

        http://quer-denken.tv/791-todeskampf-des-dollarsystems/

        Gefällt mir

      • Dollarfakturierung von Erdöl und Erdgas… Stichwort Petrodollar

        ……. große und konstante Abhängigkeit der Weltwirtschaft vom Rohöl hat zur Folge, dass jeder notwendige Wechselkurs gegenüber dem US-Dollar eine entscheidende ökonomische Größe wird – schließlich beeinflusst er in großem Maß die Rohstoffpreise eines Landes.

        Die fast ausschließliche Dollarfakturierung schafft bilanztechnisch Verbindlichkeiten der US-Zentralbank Federal Reserve gegenüber den erdölexportierenden Ländern in enormem Umfang, da diesen Ländern durch den Ölexport große Dollarbestände zufließen.

        Es fließen der US-Zentralbank über die Höhe der Ölkaufpreise Devisen der ölkaufenden Nationen zu.
        Siehe Stichwort: Petrodollars und die Seigniorage-Einnahmen der USA

        in den erdölexportierenden Ländern findet kaum Investitions in großem Umfang statt.
        Also könnte ein erheblicher Anteil der Dollarbestände in die USA zurückfließen oder irgendwo hingepart werden. Für die USA ist dies vorteilhaft, da ihr sogenannte hohe Seigniorage-Einnahmen zufallen ….praktisch Gewinnerzielung durch Gelddrucken.

        Ein universeller weltweiter Betrug (Weltgeldbetrug -siehe Prof.Dr. Eberhard Hamer)
        mit der Tendenz zum perfekten Verbrechen…… fast einem Perpetuum mobile gleichzusetzen
        …oder?

        Gefällt mir

      • Im aktuellen Währungskorb des IWF ist der Rubel nicht drin…wenn ich richtig informiert bin.

        Ich will jetzt keine Fässer aufmachen, weil ich Laie bin.

        Meine Annahme, das der Rubel nicht den Russen gehört kennen Sie ja schon.

        Kommt Zeit kommt Rat, wir kommen schon immer dichter an die Wahrheit, dank Internet und der vielen Aufklärer Ihres Formates.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      • Oeconomicus sagt:

        Aber alsbald der Yuan … siehe hier

        Gefällt mir

      • „Kurzum gilt es, sich von wohlfühlenden Illusionen zu verabschieden und ganz ernsthaft das Rendezvous mit der Wirklichkeit zu suchen.“ Zitat Oeconomicus

        Oh ha, ein wahnsinniger Satz….. er schmeichelt innig den Wahn…. Wahnsinn!

        Die Welt ertrinkt in Schulden
        http://blog.tagesanzeiger.ch/nevermindthemarkets/index.php/40576/die-welt-ertrinkt-schulden/

        Das System ist ein perfektes Betrugssystem….. zum Schluß hat einer alles und der
        Rest nichts…….oder????

        Warum schweigen die Lämmer?????????

        Gefällt mir

  5. Norbert Röttgen könnte ein Mietmaul sein?

    Der muß mit hoher Wahrscheinlichkeit in der neuen Zeit zur Verantwortung gezogen werden.

    Gefällt mir

  6. Lieber Oeconomicus,

    Sie gefallen mir immer besser.

    Es müßte doch mit dem Teufel zugehen, wenn wir die deutsch-russische Freundschaft nicht endlich hinbekommen und normal miteinander umgehen.

    Ich habe als Ossi, viel mit den Russen und auch anderes erlebt….

    Die Russen haben sich friedlich zurückgezogen und ohne die Hilfe von Glasnost und Perestroika hätten wir die „Wiedervereinigung“ nicht anschieben können.

    Der Westen hat uns jedenfalls nicht befreit…… es war ein friedlicher Weg.

    Warum sollen wir jetzt diesen Weg nicht weiter aufrecht in gegenseitiger Achtung weiter beschreiten?

    Der russische Botschafter im UN-Sicherheitrat hat völlig recht!

    „Hören Sie auf, Gesindel in der ganzen Welt zu unterstützen“,

    sagte der russische Botschafter im UN-Sicherheitsrat, siehe:

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/un-sicherheitsrat-bleibt-im-syrien-konflikt-tief-zerstritten-a1946187.html

    Gefällt mir

  7. Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s