Ein Jahr Maria Ward: Flüchtlinge in Eichstätt


Ein Jahr Maria Ward: Flüchtlinge in Eichstätt
.
Vor einem Jahr hat die Flüchtlingsunterkunft Maria Ward in Eichstätt eröffnet: Am 2. Oktober 2014 kamen die ersten Asylsuchenden mit Bussen aus München. Nur wenige Tage zuvor hatte der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke das Gebäude mietfrei zur Verfügung gestellt. Die Regierung von Oberbayern nutzt seither die ehemalige Realschule im Herzen Eichstätts als Dependence der Erstaufnahmeeinrichtung Bayernkaserne.
.
Rückblick auf die Anfänge der Eichstätter Flüchtlingsunterkunft.
.

.
.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s