5 Kommentare on “Niedrigsteuern locken Millionäre scharenweise auf die Insel”

  1. rote_pille sagt:

    Und?
    Wir können nichts dagegen machen. wenn es nicht über England geht dann über ein anderes Land.
    Deshalb wäre es sinnvoll die Staatsausgaben radikal zu reduzieren damit die normalen Bürger auch in den Genuss der beinahe-Steuerfreiheit kommen. Die Reichen nehmen sich nur was sie auch verdient haben.

    Like

  2. cashca sagt:

    Was da abgeht, ist eine Schande für die EU und auch für Griechenland..

    Während es die einen so richtig krachen lassen, kaufen und feiern, was das Zeug hält, zahlen wir Deppen deren Schulden.

    Die EU-Länder tricksen sich doch gegenseitig aus, wo es nur geht, was für eine „ehrenwerte“ Gesellschaft / Gemeinschaft.

    Das ganze Gerede von EU-Wertegemeinschaft ist doch nur noch dämliches Geschnatter, kein normal denkender Bürger kann das noch ernst nehmen.

    Wenn nicht mal die eigenen Bürger der jeweiligen Länder Verantwortung für das sog. „VATERLAND“ übernehmen zur weiteren EXISTENZ ihres Landes, das sie nach Strich und Faden bescheisse, interessiert sind, wer soll es denn dann?

    Die EU ist ein vaterlandsloser Banditenverein geworden, jeder befriedigt seine Bedürfnisse da, wo er sie am reichhaltigsten bekommt. Soll das eigene Land doch bankrott gehen!

    Warum soll also noch einer für den anderen bezahlen, während die eigenen finanzkräftigen Bürger ein flottes „Vagabundenleben“ führen?

    Frei nach dem Motto: „Und heute feiern wir solange bis die ganze Bude kracht“ … während das Volk zu Hause bereits hungert und nur noch dahinvegetiert.

    Und, wer Steuern zahlt, ist wohl selber schuld.

    Was für eine selbstsüchtige korrupte und verlogene Welt, von POLITIKERN geschaffen, die den Betrug über viele Jahre geduldet und sogar gefördert haben.

    Man hat die Reichen und Steuerbetrüger doch geradezu hofiert.

    Jetzt kommt das Ergebnis.

    Dann zieht die Steuermafia-Betrugsgesellschaft einfach weiter, in das nächste EU-Paradies, auf die Insel der Seligen.

    So zerlegt sich die EU gegenseitig, verfault von innen heraus.

    „Wie der Herr so’s Gscher..!“ – Soviel „SOLIDARITÄT“ muß schon sein!

    Like

    • Oeconomicus sagt:

      Mit Ihrem Kommentar sprechen Sie vermutlich vielen Menschen aus der Seele.

      Dabei bitte nicht vergessen, die bewerteten Zustände sind nicht nur in der EU anzutreffen, sondern all over the place … auch bei uns in Täuschland !
      Die bisherigen Regelungen des Länderfinanzausgleichs lassen grüßen !

      Like

  3. almabu sagt:

    „..Kapitalverkehrskontrollen und ein Steuersystem, wie wir es von der amerikanischen IRS (s. FATCA) kennen ?“

    Im Prinzip zwar richtig, aber man muss Dinge auch durchsetzen können! Das können die Amis, die Griechen jedoch nicht…

    Bei den Amis hat es ein Schreiben und danach keinen Tag gedauert, dann war das Steuergeheimnis des Pyrenäen-Steuerparadieses Andorra pulverisiert. Das haben zuvor weder die Nachbarn Catalunya noch Spanien geschafft (oder gewollt?), noch die EU oder gar Deutschland!

    Like


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s