Drohungen gegen Lutz Bachmann – Pegida-Demo sowie Gegendemonstration abgesagt


In Dresden wird am Montag keine Demonstration der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ stattfinden. Die Kundgebung wurde abgesagt. Die Polizei hat alle öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel wegen Terrorgefahr verboten.
[…]
Pegida FacebookseitetagesspiegelSpOnFrankfurter Rundschau

.
.
Anmerkung
Vor diesem Hintergrund wirkt die Einladung von Kathrin Oertel zu Günther Jauchs Talkrunde ungleich spannender.
Es bleibt abzuwarten, ob Oertel bei einem aller Voraussicht nach zuschauenden Millionenpublikum einen nachhaltig positiven Eindruck zu wecken vermag und dieser im Lichte zu erwartendem medialen Sperrfeuer die Pegida-Bewegung weiter trägt.
.
Ihr Oeconomicus
.
.
weitere Einschätzungen, Meinungen, Kommentare und Kritik an Kathrin Oertel
.
07.01.2015 (Frauenzimmer)
Kathrin Oertel: Wer steckt hinter der Frontfrau der Pegida-Bewegung?
.
16.01.2015 (tagesspiegel)
Auf ins Lügenfernsehen
.
16.01.2015 (Sächsische Zeitung)
Pegida bei Günther Jauch
.
Forum: Politik trifft auf Protest – Pegida bei „GÜNTHER JAUCH“
derzeit 528 Kommentare
NDR

10 Kommentare on “Drohungen gegen Lutz Bachmann – Pegida-Demo sowie Gegendemonstration abgesagt”

  1. almabu sagt:

    Aus grundsätzlichen Erwägungen heraus finde ich es inakzeptabel, dass staatliche Stellen aus Angst vor allgemeinen Terrordrohungen von Aussen, demokratische Bürgerrechte wie Meinungsfreiheit, Versammungsfreiheit, das Demonstrationsrecht halt aussetzen, aus haftungsrechtlichen Erwägungen vermutlich, oder gar aus innenpolitischen Gründen, was ich ihnen aber ausdrücklich nicht unterstellen will.

    Das Signal ist fatal: Drohe den Deutschen von Aussen und schau vergnügt dabei zu, wie sie aufgeregt und ängstlich herum springen und selbst ihre demokratischen Freiheiten einschränken, die ihnen doch immer so wichtig sind…

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      Auf den Content dieses Links hat mich soeben ein aufmerksamer Leser hingewiesen. Daraus mag jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

      Gefällt mir

      • almabu sagt:

        Von Irren aller politischen Farben habe ich allmählich genug. Sie können natürlich auch nicht als Argument nach „Sandkasten-Art“ á la „der andere hat zuerst angefangen“ akzeptiert werden.

        Gefällt mir

      • Oeconomicus sagt:

        Es wäre indes sinnvoll, wenn sich unsere ‚Politen‘ (Kurzform für vermeinliche Politik-Eliten) und Qualitiätsmedien an solchen realen Bedrohungs-Szenarien abarbeiten würden.

        Gefällt mir

      • almabu sagt:

        Interessant, dass sich „die Islamisten“ auf PEGIDA in Dresden zu beschränken scheinen und die anderen anscheinend ungestört weiter marschieren lassen? Oder sollte ich das missverstanden haben? Dann müssten wir ja.. das Demonstrationsrecht in ganz Deutschland aussetzen?

        Gefällt mir

      • almabu sagt:

        Ich war bisher der prinzipiellen Ansicht Karikatur und Satire dürften, abgedeckt durch Meinungs- und Pressefreiheit, grundsätzlich zwar alles, lehnte dieses Ausloten der Extreme allerdings aus Respekt vor dem Glauben anderer Menschen für mich persönlich ab.

        Ich weiss nicht, wie es Anderen geht, aber bei mir „funktionieren“ Karikatur und Sarire am Besten bei Themen, die mich selbst, meinen Kulturkreis betreffen? Nun hat mich die Berliner Zeitung eines Besseren belehrt. Satire und Karikatur dürfen keineswegs alles, zuvor muss selektiert werden, sie sind also faktisch Waffen in einer politisch-kulturellen Auseinandersetzung. Das habe ich bisher nicht so gesehen:

        http://www.berliner-zeitung.de/medien/erklaerung-der-berliner-zeitung-entschuldigung-fuer-abdruck-einer-falschen-karikatur,10809188,29576020.html

        Gefällt mir

      • Oeconomicus sagt:

        Man mag gut gemachte politische Satire schätzen, aber beleidigendes Gedankengut insbesondere gegen Religionen satirisch umzusetzen halte ich für unangbrachte Provokation.
        Daher kann ich den Hype für Charlie Hebdo nicht nachvollziehen.

        Gefällt mir

  2. cashca sagt:

    Wenn das stimmt, wenn es bereits eine ernsthafte Gefahr ist und nicht nur Panikmache, um die lästige Demo zu verbieten, dann haben wir bereits ein gewaltiges ernsthaftes Problem.

    Das sollte jedem klar sein. Der Staat ist nicht mehr Herr der Lage, er kann unter anderem auch die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit nicht mehr garantieren.

    Also wird sie verboten.

    Andere Gruppen im Hintergrund scheinen die Macht zu haben.
    Wenn der Staat einknickt, ist der Gegner wohl schon stärker.
    Trotzdem wundert mich das nicht, das war zu erwarten, alles nur eine Frage der Zeit.

    Die Verharmlosung von Fehlentwicklungen in Deutschland und auch Europa hat ihren Preis.

    Den werden alle Bürger noch bezahlen müssen.

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      Einige nach meiner Wahrnehmung bemerkenswerte Auszüge aus den Kommentaren (habe nicht alle gelesen) aus
      Forum: Politik trifft auf Protest – Pegida bei „GÜNTHER JAUCH“

      https://daserste.ndr.de/guentherjauch/forum/Forum-Politik-trifft-auf-Protest-Pegida-bei-GUeNTHER-JAUCH,forumpegida104.html

      „… schrieb am 18.01.2015 12:27 Uhr:
      Meines Erachtens handelt es sich bei Pegida um eine organisierte Bewegung die von jenen aus der Taufe gehoben wurde, die von den inneren Zerwürfnissen und der Euro-Krise ablenken möchten. Es ist doch naiv zu glauben, dass von heute auf morgen so auf einmal Tausende Bürger sich zusammenfinden, um gegen eine angebliche Islamisierung zu protestieren. Das ist schlicht und einfach von oben organisiert. Auch kann man allein den Namen von Europäischen Patrioten nicht nachvollziehen, da hier immer normalerweise die Rückbesinnung auf den Nationalstaat im Vordergrund stand, besonders während der laufenden Euro-Krise. Hier wird geschickt der Volkszorn in eine bestimmte Richtung gelenkt, und kein Mensch spricht mehr von den Montagsdemonstrationen, bei denen es um Frieden und Freiheit ging.
      Nun reden alle von einer „Bewegung“, die von einem verurteilten Straftäter angeführt wird. So leicht läßt sich die Masse manipulieren.“

      „…schrieb am 18.01.2015 12:27 Uhr:
      […]
      In der Sendung „Hart aber fair“ wurde u.a. auch eine große Übereinstimmung mit dem CSU-Wahlprogramm und anderen CSU-Beschlüssen festgestellt!
      Wie kann es dann sein, wenn die CSU in München etwas fordert, dass das für alle in Deutschland in Ordnung ist, wenn aber 28000 Menschen in Dresden dann dafür auf die Straße gehen, diese dann als Nazis usw. beschimpft werden ??“

      „…schrieb am 18.01.2015 11:57 Uhr:
      Hoffentlich kann Frau Oertel den Zusammenhang von Gender Mainstreaming und Islamisierung schlüssig erklären. Denn Punkt 17 des Positionspapiers fordert, dieses „wahnwitzige Gender Mainstreaming, auch Genderisierung genannt“ abzuschaffen. In der öffentlichen Debatte wurde diese kleine Forderung bislang völlig ignoriert.
      […]“

      „…schrieb am 18.01.2015 11:26 Uhr:
      Im Aufmacher zur Sendung wird gefragt: „Was will Pegida“? Allein die Fragestellung verweist darauf, dass die Redaktion noch stark in Begriffen des Boulevard-Journalismus denkt und Diskussion und Thema der Sendung zu strukturieren versucht. Das Phänomen „Pegida“ ist heute nicht mehr ohne die Herausforderungen zu verstehen, die vom sog. „Online-Journalismus“ und dessen erweiterten technischen Möglichkeiten ausgehen. Journalisten müssen sich mit dem Gedanken vertraut machen, dass die Zeiten eines journalistischen „Top – Down – Gerede“ jetzt vorbei sind. Die Rezipienten von Nachrichten, Kommentaren und Recherchen werden mitreden, die Meinungsbildung in der Öffentlichkeit ist ein für allemal verändert.
      […]“

      „…schrieb am 18.01.2015 11:35 Uhr:
      Aus Untersuchungen geht hervor, dass viele Teilnehmer der Demo eben nicht aus der sogenannten Unterschicht kommen, sondern aus der Mittelschicht.
      […]
      Wenn der Rheinland-Pfälzische Justizminister für Deutschland und seine Muslime die Scharia fordert im Bereich des Zivilrechtes oder der niedersächsische MP muslimische Feiertage, dann ergibt sich durchaus die berechtigte Warnung vor einer Islamisierung. Siehe auch die Äußerungen von Frau Steinbach.
      […]“

      „…schrieb am 18.01.2015 11:19 Uhr:
      Die Leithammel vor und hinter den Kulissen von Pegida sind zumeist sehr erfahrene Rechtsextreme welche eine entsprechende Vorgeschichte haben … und natürlich auch ein konkretes Ziel …
      Die Mitläufer sind zumeist Menschen mit geringer Allgemeinbildung, ohne reales Faktenwissen, welche sich einfach Luft machen wollen und denen es inzwischen Dank vieler unfähiger und nur mit sich selbst beschäftigter Poltiker, Journalisten und Wirtschaftsgrößen egal ist wem sie hinterher laufen, Hauptsache es hört ihnen mal wer zu …
      Es ist erschreckend, was derzeitig von Europa aus gegen Muslime und Andersdenkende initiert wird, das gab es schon mal !!! Und in einer Demokratie hat Masse Macht, Groschenromane verkaufen sich immer besser als Goethe und Co. … “

      „…schrieb am 18.01.2015 10:56 Uhr:
      Die Frage ist: was muss eigentlich noch in der Welt passieren, bis sich ein führender westlicher Politiker mal selbst im Spiegel in die Augen schaut und sich fragt: bin ich vielleicht mitverantwortlich für diesen Zustand? Bin ich vielleicht gar nicht Opfer, sondernTäter ?
      […]“

      „…schrieb am 18.01.2015 10:59 Uhr:
      Ich halte PEGIDA für den Ausdruck eines tiefen Unbehagens darüber, daß die Politik schon seit Jahren anscheinend nicht mehr die Interessen der Bevölkerung vertritt.
      […]“

      „…schrieb am 18.01.2015 10:34 Uhr:
      Die Sorgen des eigenen Volks „Schande“ zu nennen ist eine Schande an sich.
      Heiko Maas hielt es für viel wichtiger sich selbst ins Rampenlicht zu stellen.
      Als Minister sollte er andere Prioritäten vertreten.“

      „…schrieb am 18.01.2015 10:39 Uhr:
      Möchte etwas zu der Behauptung sagen, dass viele Deutsche den Islam für böse hielten. Das halte ich für falsch. Hier im Abendland weiß man nur zu gut, dass jede Religion zu bösen Dingen missbraucht werden kann, dass auch das Christentum u. a. Religionen ihre Kriege und Massaker hatten/ haben und Fundamentalismus eine Krankheit aller Religionen ist. Das hat hier dazu geführt, dass sich viele Menschen von der Religion abwenden und ihre Werte in Humanismus/allgemeinen Menschenrechten suchen. Das führte dazu, dass man Religion und Staat trennte, um die ungute Einmischung der Religion in gesellschaftliche und rechtliche Fragen zu unterbinden, weil Religion bekanntermaßen immer Auslegungssache ist und man nur zu gut weiß, dass das etwas unsicheres und subjektives ist.
      […]“

      „…schrieb am 18.01.2015 09:50 Uhr:
      Pegida stellt die Fragen, die von der Politik nicht zugelassen werden. Derzeit verdoppelt sich die Zahl der Flüchtlinge alle 1-2 Jahre. Wo ist die Grenze, wo sollen die Leute hin, wenn die letzte Kaserne und das letzte Schullandheim belegt sind, und wer soll die Kosten tragen, um Flüchtlinge in der Anzahl einer Großstadt unterzubringen und zu ernähren? Wer kontrolliert die Vita und die Absichten der Zugereisten aus islamischen Ländern, wenn die ihre Identität nicht preisgeben (Pass „verloren“), ob sich hier unter dem Deckmantel als Flüchtling nicht potentielle Terroristen festsetzen? Warum nimmt die Mehrzahl der eU-Länder keine Flüchtlinge auf, warum werden europäische Abmachungen (Dublin II) zur Asylpraxis nicht eingehalten, wo bleibt der Protest der Bundesregierung, wenn Italien sämtliche Flüchtlinge nach Deutschland abschiebt? Nach der Statistik des BAMF werden etwa 75% aller Asylanträge abgelehnt. Nach dem Gesetz haben diese Leute das Land zu verlassen. Die wenigsten gehen freiwillig, abgeschoben wird aber auch fast keiner mehr. Warum werden von den Behörden deutsche Gesetze nicht eingehalten? Flüchtlinge sollen ein Gewinn für Deutschland sein, heißt es. In welcher Statistik steht, wieviel von den Asylantragstellern im letzten Jahr deutsch sprechen und einen Schul- und Berufsabschluss haben, der sie in die Lage versetzt, einen Arbeitsplatz zu besetzen? „

      Gefällt mir

  3. Roland sagt:

    Das dient doch alles nur zu unserer eigenen Sicherheit. Wohin uns dieser Dienstleitungsgedanke führt, wird erst dann klar, wenn Worte ihren SinnReiz verloren haben…

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s