Gazprom hat heute angekündigt, den vollständigen Erdgas-Transit in die EU via Ukraine einzustellen !!


Alexej Miller, der Chef-Manager des russischen Gazprom-Konzerns, hat heute bestätigt, dass alle europäischen Partner verständigt und informiert worden seien:

“Sollte die EU weiter planen russisches Erdgas zu importieren, so müssen sie dieses in der Türkei beschaffen. Russisches Erdgas wird für Europa nunmher nur über die Türkei und die Nordstream-Pipeline verfügbar sein! Wenn Europa russisches Erdgas via Türkei-Transit einführen möchte, so mögen die EU-Politiker eine eigene Infrastruktur samt Pipeline bis zur Türkei bauen!”

Das South-Stream Projekt sei nun definitiv gescheitert.

Russland will sich von der EU und seinen ukrainischen Partnern nicht mehr erpressen lassen!

.
(Übersetzung des Originalartikel ohne Obligo)
Quellen:
lifenews.rufinanzen.netboerse-onlineFAZBloomberg
.
.
Anmerkung
Bereits Anfang Dezember hatte Russland überraschend das Aus für das South-Stream-Projekt erklärt, bei dem durch Leitungen von Südrussland durch das Schwarze Meer bis nach Österreich etwa ein Zehntel des europäischen Gasbedarfs hätte gedeckt werden sollten.
Seither plant die EU auf eine andere Pipeline aus Aserbaidschan auszuweichen und bis Ende 2019 bereits vorhandene Kapazitäten deutlich auszubauen.
Aus Brüssel war zu hören, dass sich Maroš Šefčovič, der neue EU-Vizepräsident für die Energieunion, mit dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev sowie dem türkischen Energieminister Taner Yildiz diesbezüglich verständigt habe. Die Alternativleitung soll Gas aus dem Kaspischen Meer über die Türkei bis nach Mitteleuropa transportieren.
Die geplante Gasleitung TAP (Trans Adriatic Pipeline) ist für den Transport von 10 Milliarden Kubikmetern Gas ausgelegt und soll nach Angaben der beteiligten Konsortialpartner ungefähr den Energiekonsum von sieben Millionen europäischen Haushalten decken.
Bleibt abzuwarten, wann die heutige Ankündigung umgesetzt wird und welche (politischen) Auswirkungen und Wechselwirkungen zu notieren sein werden.
.

Ihr Oeconomicus

.
.
korrespondierende Meldungen
.
Gazprom’s Miller confirms ‚Turkish Stream‘ project to EU’s Sefcovic
.

.
.
follow-up, 14.08.2015
.
Gazprom drosselt Gasexport nach Europa
Der russische Gasmonopolist Gazprom hat die Gaslieferungen nach Europa im ersten Halbjahr 2015 um acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 74,275 Milliarden Kubikmeter gedrosselt, wie es in einem Bericht der Holding heißt.
[…]
Sputniknews
.
.
follow-up, 06.07.2015
.
Europäische Gas-Reverselieferungen an Ukraine deutlich geschrumpft
Die Gas-Reverselieferungen aus Europa an die Ukraine sind im Juli im Vergleich zum Vormonat um 56 Prozent zurückgegangen, wie Alexej Miller, Vorstandsvorsitzender des russischen Energiekonzerns Gazprom, am Montag in Moskau in einer operativen Beratung sagte.
[…]
Sputniknews
.
.
follow-up, 01.07.2015
.
Šefčovič: russische Gaslieferungen über Ukraine an Europa sind außer Gefahr
Sanktionen gegen Russland und Forderungen gegenüber Gazprom haben keinen Einfluss auf die Gasverhandlungen mit der Ukraine, und die russischen Transitgaslieferungen über die Ukraine an die EU sind außer Gefahr, wie Maroš Šefčovič, EU-Kommissar für die Energieunion, am Mittwoch in einer Pressekonferenz geäußert hat.
[…]
Sputniknews
.
.
follow-up, 28.04.2015
.
USA wollen Gas-Allianz zwischen Russland und Griechenland verhindern
Griechenland könnte im Zuge des russischen Pipeline-Projekt Turkish Stream zu einer wichtigen Energiedrehscheibe innerhalb der EU werden. Doch die USA wollen jegliche Energie-Deals zwischen Athen und Moskau verhindern. Allerdings hat der US-Verbündete Türkei dem Projekt noch keine Zusage gegeben. Die Regierung in Ankara möchte sich nicht mit den USA anlegen.
[…]
DTN
.

46 Kommentare on “Gazprom hat heute angekündigt, den vollständigen Erdgas-Transit in die EU via Ukraine einzustellen !!”

  1. […] Oeconomicus: Gazprom hat heute angekündigt, den vollständigen Erdgas-Transit in die EU via Ukraine einzustellen […]

    Gefällt mir

  2. almabu sagt:

    GAZPROM verlässt mit seiner Energiehandels-Tochterfirma GAZPROM Marketing und Trading London und verlegt ihren Sitz nach St. Petersburg.

    Als Grund seien den Mitarbeitern u.a. die westlichen Sanktionen gegen Russland genannt worden.

    Gefällt mir

  3. almabu sagt:

    „…and in the global oil price war against Russia and Iran, Saudi Arabia is the U.S.’s indispensable ally…“ (Noah Smith in BloombergView)

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      http://www.bloombergview.com/articles/2015-01-16/get-ready-for-life-without-oil

      Auszug:

      „It would be nice if we could escape this cycle — to say nothing of limiting global carbon emissions. But oil remains the indispensable commodity, without which industrial civilization will be thrown back to the coal age — or worse. So we’re stuck with the Saudis, stuck with Russia and Iran, and stuck with our dependence on a single nonrenewable pollution-generating resource.“

      Alle Anstrengungen zur Umsetzung möglichst alternativer Energiekonzepte deuten darauf hin, dass man die Abhängigkeiten von ’strategischen‘ Ressourcen wie Öl auch unter peak-oil Aspekten zurückschrauben will und muss.

      Dabei entstehen jedoch andere Abhängigkeiten, wenn wir bspw. an der seit Jahren zunehmenden Bedeutung von Erdgas oder mannigfaltigen Technologien im bereich sogenannter ‚erneuerbaren‘ oder nachwachsender Energien denken.

      Schaut man sich beispielsweise die Zunahme von Windparks an, wird gerne vergessen, dass zur Optimierung der Generatoren von Windkraftanlagen in großem Umfang Element wie Neodym und Dysprosium (vgl. seltene Erden) eingesetzt werden. Nach alternativen technologische Ansätzen zur Substitution dieser Elemente wird zwar mit Hochdruck geforscht, aber bislang gibt es außerhalb von Labor-Experimenten offenbar keinerlei nennenswerte Ergebnisse.

      An der Stelle darf geraten werden, wo sich die weltweit größten bekannten und abbaubaren Vorkommen von Seltenen Erden befinden und welche polit-ökonomischen Abhängigkeiten daraus abzuleiten sind. Wer auf China tippt, dürfte richtig liegen.

      Zwischenzeitlich sind jedoch auch bereits 2010 veröffentlichte Untersuchungen renommierter US-Geologen bekannt geworden, über welche man u.a. im deutsch-afghanischen Rohstoff-Forum 2013 in Berlin diskutierte, aus welchen zum Erstaunen so manches Betrachters, das Land am Hindukusch über Rohstoff-Ressourcen im Wert von 2,3 Billionen Euro (also 2.300 Milliarden) verfügen soll. Dabei ist u.a. die Rede von erheblichen Vorkommen an Seltenen Erden, Lithium, Eisen, Wolfram, Kupfer, Blei und Zink.

      Im Lichte solcher Erkenntnisse lichtet sich so ganz nebenbei der Nebel um das oft gehörte Argument, dass Deutschlands Freiheit am Hindukusch verteidigt werden muss.

      Einstmals hochgelobte Konzepte wie Desertec wurden unter Inkaufnahme von Milliarden-Verlusten sang- und klanglos eingestellt, der Energiegewinnung aus Biogas, Wasserkraft, der Verwendung von industrieller Prozesserwärmung als Verstromungsgrundlage wird aus Kosten- und Effizienzgründen (noch) nicht die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt und Gedankenexperimente rund um sogenannte ‚Freie Energie‘ leichtfertig als Verschwoerungs-Theorie gebrandmarkt.

      Gefällt mir

  4. almabu sagt:

    George Soros hat ja schon verkündet, dass die EU der Ukraine mit (vorläufig) rund 30-35 Milliarden aushelfen soll und danach sehen wir mal weiter, wie weit die damit kommt bis wir dann wieder erneut nachschiessen müssen…

    Gefällt mir

  5. Stray_Cat sagt:

    Was in der Meldung leider nicht erwähnt wird, ist, dass nicht Russland angefangen hat, Southstream zu torpedieren, sondern die USA. Kerry ist sofort nach Bulgarien gejettet, als Russland nicht washington-konform agierte, und hat die dortige Regierung gezwungen, Southstream zumindest auszusetzen.

    Gefällt mir

    • almabu sagt:

      Als GAZPROM begann, sich in Europa auszubreiten, gingen in den USA die Alarmlampen an. Sie verstanden es als Angriff auf ihre Kontrolle Europas und als hübsches Geschäft, das ihnen durch die Lappen zu gehen drohte.

      So kam es auf wundersame Weise, dass die EU ein Gesetz erließ, das Erzeuger und Distributoren von Energie zwingend trennte. Der Biden-Bengel wurde für den erwarteten Dollar-Regen schon einmal im Vorstand einer ukrainischen Firma plaziert, die sich vorstellen konnte, ein solcher Distributor zu werden.

      Die Idee war, ALLE Energie für die gesamte EU gemeinsam zu verhandeln und sie an der russischen Grenze zu übernehmen und zu distribuieren. Das passte zu den geplanten Fracking-LNG-Lieferungen aus den USA nach Europa. Da sollte ein hübsches, kleines Monopol entstehen. Da die Fracking-Plörre auf Grund hoher Gestehungskosten relativ teuer verkauft werden muss, konnte der Preis für das Russengas entsprechend angehoben werden.

      Da hätten die Amis eine Art eigener OPEC in Europa gehabt und wir hätten (da „alternativlos“, gell, Frau Merkel?) weiter gezahlt und gezahlt und gezahlt…

      Gefällt mir

      • Stray_Cat sagt:

        @ almadu

        Wow! Aus dieser Perspektive habe ich das noch gar nicht betrachtet! Danke.

        Es wäre dann also so gewesen, dass die USA das russische Gas billig eingekauft und teuer an Europa weiterverkauft hätte. Vermutlich teurer als ihren schiffs-importierten Fracking-Mist, so dass dieser dann Priorität gehabt hätte.

        Das wäre dann eine Ausbeutung Russlands geworden, ähnlich der Öl-Ausbeutung Russlands durch die USA zu Zeiten Jelzins. Plus hätten sie bei „Unbotmässigkeit“ Europa den Gashahn zudrehen können.

        Das Biden-Söhnchen wähnte ich in der Ukraine, um die Ausbeutung der dortigen Bodenschätze zu orchestrieren. An die Pipeline hatte ich überhaupt nicht gedacht. Was nachlässig von mir war, denn Jazenjuk wollte ja als einen der ersten Beschlüsse die ukrainischen Pipelines an die USA verkaufen.

        Nun ist die Durchleitung durch die Ukraine also passé. Bin gespannt, womit sich die Oligarchen nun mästen werden. Wahrscheinlich durch EU-Gelder. Die EU und allen voran Deutschland muss zahlen. Dafür wird Washington schon sorgen. Braucht es doch die Ukraine, um Russland unter seinen Befehl zu zwingen (siehe genau beschriebene Pläne und Strategien von Brzezinski, über alles geschätzter Stratege von Obama – wobei ich eher dazu neige, Obama als Marionette von Brzezinski zu sehen).

        Gefällt mir

  6. almabu sagt:

    OFF TOPIC: (wg. Saudi Arabien!)

    In Saudi Arabien gilt das Gesetz Gottes…

    Unsere wahabitischen Freunde in Saudi Arabien haben auf offener Straße eine junge Birmanesin geköpft. Dreimal schlug der Scharfrichter mit dem Schwert zu, bis der Kopf rollte.

    Vor ihrer Abschlachtung hatte Laila Bint Abdul Muttalib Basim mehrfach gerufen, dass sie nicht getötet hätte! Sie war wegen Ermordung ihrer 7-jährigen Cousine zum Tode verurteilt worden.

    Der saudische Innenminister verkündete, man habe die Gesetze Gottes angewandt und Recht und Gerechtigkeit wieder hergestellt.

    Saudische Menschenrechtler wiesen darauf hin, dass Laila besonders grausam getötet worden sei, denn normalerweise würden die Opfer mit starken Betäubungsmitteln ruhig gestellt. Dies sei bei Laila nicht der Fall gewesen.

    Von Protesten der deutschen Bundesregierung ist mir bisher nichts bekannt.

    Gehört dieser „Steinzeit-Islam“ auch zu Deutschland, Frau Merkel?
    Falls nicht, wie würden sie sich in der Praxis gegenüber den Wahabiten abgrenzen?

    Gefällt mir

  7. almabu sagt:

    Ein Kollateralschaden im Kampf gegen Putin?
    SCHLUMBERGER entlässt 9.000 Personen weltweit!

    Der französisch-amerikanische Service-Dienstleister für die Ölindustrie
    und Nummer 1 in seinem Sektor mit Sitz in Houston, Texas griff zu dieser Maßnahme, nachdem sich der Nettogewinn von 1,66 Milliarden Dollar in 2013 auf 302 Millionen in 2014, auf weniger als ein Fünftel innerhalb eines Jahres, verflüchtigte!

    Gleichzeitig haben sie angekündigt, die Dividende der Aktionäre um 25% zu erhöhen…

    http://www.leparisien.fr/economie/chute-des-prix-du-petrole-schlumberger-supprime-9000-emplois-dans-le-monde-15-01-2015-4450217.php

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      1. Für die betroffenen Mitarbeiter kann ich kein Mitleid empfinden, da sie sich nicht ganz massiv gegen die vorhersehbare Entwicklung öffentlich und/oder unter Einschaltung des US-Kongresses gewehrt haben

      2. Wird neben enormen Einsparungen meist zu Lasten der Mitarbeiter auch diese Entlassungswelle zumindest kurzfristig für steigende Erträge des Technologie-Konzerns führen. die angekündigte Dividendenerhöhung erscheint eines von zahllosen Beispielen klassischen Raubtierkapitalismus zu sein.

      Gefällt mir

      • almabu sagt:

        Die ganze Fracking-Blase könnte sich binnen eines Jahres halbieren, denn eigentlich rechnet sich dies Verfahren nur bei hohen Energiepreisen, oder man macht sein zu teures Produkt „alternativlos“ indem man den Wettbewerber ausschaltet, wie die Amis es derzeit mit den Russen versuchen…

        Gefällt mir

      • Oeconomicus sagt:

        Wir wissen alle, dass sich Theorie und Praxis oft als zwei Welten darstellen.

        In der Tat ist die US-Fracking-Industrie bezogen auf die Förderung von Öl bereits massiv angeschlagen und wird es aller Voraussicht nach auch bleiben, zumindest solange wie der wichtigste Spieler Saudi Arabien die eigene Förderung auf hohem Niveau belässt oder gar noch ausweitet.

        Sollten jedoch die noch nicht auszumachenden Nachfolger des mittlerweile 90-jährigen Abdullah ibn Abd al-Aziz von ihren amerikanischen Freunden über den Tisch ziehen lassen, könnte dies der Beginn eines Paradigmenwechsels sein.

        By the way ging die angedachte Ölpreis-Strategie gegen Russland noch immer nicht auf und wir dürfen gerade erleben wie, welche interessanten Wechselwirkungen sich auch im Gas-Sektor abspielen.

        Gefällt mir

      • almabu sagt:

        „…wir dürfen gerade erleben…“
        Da wir nicht – unter der Kuscheldecke – gemütlich auf dem Sofa liegend, passiv die Entwicklung am Flatscreen verfolgen, müssen wir – wohl oder übel – die Folgen Merkelscher Chaos-Politik frierend am eigenen Arxxx erleben, wenn das noch lange so weiter geht zumindest…

        Gefällt mir

  8. preusse sagt:

    Noch kurz zu unserem Ex-Kanzler Schröder und seinen Verdiensten.

    Man sollte wissen, dass er Illuminati-Mitglied ist. Seine letzte teure Geburtstagssause wurde von der Rothschild-Gruppe Deutschland im exklusiven Kronberg/Taunus gesponsort.

    Schröder hat die Agenda 2o1o entwerfen lassen und durchgeboxt, die unzählige Arbeitnehmer an den Rand der Armut gebracht hat.
    Hartz I-IV, benannt nach dem Schöpfer P. Hartz (Personalchef VW, in dessen Aufsichtsrat Schröder saß) ist ebenfalls sein „Werk“.

    Schröder hat die Bankchefs in einem Kanzleramtstreffen ermutigt, doch etwas risikoreicher zu agieren. Ergebnis: lauter faule Papiere, Bad Bank und Refinanzierung auf Steuerzahlerkosten …bis heute.

    Schröders Gesundheitsreform hat mit dazu geführt, dass viele kommunale Häuser aus Wirtschaftlichkeitsgründen an private Klinikketten verkauft wurden. Ein äußerst lukrativer Bereich. Der Fairness halber muss man sagen, dass auch die politischen Aufsichtsgremien dieser Kliniken, bar jeglicher Kenntnisse in diesem Bereich, dabei sehr hilfreich waren.
    Schröder hat durch den Northstream nach Russland zu seinem Freund Putin den Russen das absolute Direktversorgungsmonopol in Sachen Gas zugespielt. Alternativen wären das norwegische oder schottische Gas gewesen. Aber…..

    Er hat also als Mitglied diesen „ehrenwerten Gesellschaft“ in ihrem Sinn gute Arbeit geleistet und erhält nun seine Dividende von Gazprom, als Rothschild-Berater, etc. Und er ist auf dem „Höhepunkt seines Ansehens“ gegangen -oder herausgenommen worden.

    Die ablehnende Haltung des Konzepts des Southstream durch die EU ist anderen zuzuordnen.

    Jetzt werden Süd- und Südosteuropa, Spanien, Frankreich und Benelux kalte Restwintertage ins Haus stehen. Durch eigenes Verschulden in Sachen NATO-Erweiterung, Ukraine, etc.

    Putin hat den Hebel zum Gau in der Hand, durch dieses Monopol. Nur Deutschland wird derzeit noch durch den Northstrean eine gesicherte Energieversorgung haben. Keine schöne Situation für unsere Geschäftsführerin,….wenn alle anderen frieren und kein Gas haben. Die Ukraine auch nicht, der man EU-seitig Gas zugesichert hat.

    Jetzt gibt’s auch noch den Angriff auf den Euro durch den Franken, welcher gleich zu Höhenflügen angesetzt hat. Gas und Öl aus Russland werden nur noch gegen Rubel geliefert, nicht mehr in Petrodollar. Oder es müssen Währungen sein, die in Gold konvertierbar sind und auch gleich „vergoldet“ werden. Dadurch hat Russland, neben China die größten Goldreserven.

    Die Situation riecht förmlich nach Ablösung unserer „Regierungs-Mannschaft“. Man kann davon ausgehen, dass diese schon beschlossen ist.

    Immer, wenn ein Politiker von außen her hoch gelobt wurde, war er kurz danach von der Bildfläche verschwunden.

    Aber ein bloßes Auswechseln löst unsere missliche Situation nicht.

    Gefällt mir

  9. Traumschau sagt:

    OTund mehr:

    Gerade bei „FEFE“ aufgelesen:

    „Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht.“ (Mutti)

    YT: https://www.youtube.com/watch?v=RCSVpmghLGk#t=626

    Womit haben wir das verdient?? Das gibt´s doch gar nicht, oder?
    Sie wissen weder was sie reden noch was sie tun!
    Diese Regierung ist ein einziges Desaster – weg, weg, weg!!
    (allerdings halte ich die derzeitige REGIERUNG Israels für faschistisch)

    @oeconomicus
    Dein Link verweist nur auf DIESEN Artikel! Es gab doch einige sehr aufschlussreiche Beiträge dazu (müsste ich jetzt heraus suchen … keine Lust zu).

    Nachtrag: Diese Entscheidung Russlands wird die politisch sehr heterogene EU sprengen! Das Zitat „it´s the economic, stupid“ wird sich einmal mehr als entscheidend heraus stellen.
    Vermutung: GR wird sich aus dem Euro verabschieden und mit den BRICS-Staaten kooperieren. Diese werden hilfreich zur Stelle sein!!
    Andere werden folgen …

    LG Traumschau

    Gefällt mir

  10. Traumschau sagt:

    @oeconomicus
    „Bereits Anfang Dezember hatte Russland überraschend das Aus für das South-Stream-Projekt erklärt, bei dem durch Leitungen von Südrussland durch das Schwarze Meer bis nach Österreich etwa ein Zehntel des europäischen Gasbedarfs hätte gedeckt werden sollten.“

    Hallo, es wäre aus meiner Sicht sehr hilfreich – gerade für neue oder nicht so informierte Leser – wenn Sie in Ihrem Kommentar erwähnen würden, wer denn South Stream mit aller Vehemenz torpediert hat!!
    Leser-Tipp: Die Russen waren es nicht!!
    LG Traumschau

    PS.: Die Politiker in Europa sind … ohne Worte! Aber dieses Desaster war abzusehen, nicht wahr? Wenn man von „tributpflichtigen Vasallen“ (du-weißt-schon-wer) ausgeht, dann war diese Entwicklung m.E. eine logische Konsequenz.
    Oder kurz: Die Eskalationsspirale dreht wieder eine Größenordnung schneller …

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      „…wenn Sie in Ihrem Kommentar erwähnen würden, wer denn South Stream mit aller Vehemenz torpediert hat!!“

      Selbstverständlich war es weder Gazprom noch Russland, Details finden sich in unter diesem Link:

      „…Die Eskalationsspirale dreht wieder eine Größenordnung schneller …“

      Dieser Einschätzung muss leider zugestimmt werden.

      Gefällt mir

  11. Al-Harakiri sagt:

    Der Schuss mit der Ölflutung gegen RU ging wohl nach hinten los.

    http://www.zerohedge.com/news/2015-01-14/russia-just-pulled-itself-out-petrodollar

    Das erste Opfer: der CHF/EUR-Peg. Heute geplatzt. Blutbad an den Devisenmärkten mit Swings von 30% und am CH-Aktienmarkt (-9%). Mal sehen wann die ersten Banken mit CHF-Schuldnern fallen.

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      „Mal sehen wann die ersten Banken mit CHF-Schuldnern fallen.“

      Nach mir vorliegenden -aber bislang unbestätigten- Zahlen sollen vor allem etwa 200,000 Österreicher am carry-trade-Kuchen heftig genascht haben und könnten nun mit heftigem Schluckauf geplagt um den sorglosen Tiefschlaf gebracht werden.

      Gefällt mir

      • almabu sagt:

        Habe gelesen, dass einige Banken in Ungarn Kredite auf Franken-Basis im Wert von 14 Milliarden vergeben hätten. Die ungarische Regierung habe aber schon vor einiger Zeit verlangt, dass diese alle auf Forinth(?) umgestellt werden müssten zu einem Kurs, der diesen Banken riesige Verluste bescheren würde…

        Gefällt mir

      • Oeconomicus sagt:

        Diese Information deckt sich auch mit meinem Kenntnisstand.
        Nach bislang unbestätigten Informationen sollen auch rund 200,000 Österreichische Kreditnehmer mit Franken-Krediten in der Kreide stehen, ebenso wie ca 700,000 polnische Häuslebauer.
        Wie zu hören ist, sollen Fremdwährungskredite, auch unter dem Begriff carry trades bekannt, in den Focus der Schweizer Finanzaufsicht (Finma) geraten sein.

        Sobald mir hierzu gesicherte Informationen vorliegen, werde ich auf dieses Thema in einem entsprechenden Aufsatz eingehen.

        Gefällt mir

  12. almabu sagt:

    Die Logik hinter der Politik der EU/USA ist bestechend: Weil Putin ein unsicherer Kantonist sei, dem man nicht trauen könne (obwohl die Russen seit über 50 Jahren zuverlässig liefern!), schaltet man die „Berechenbaren“, die Rationalisten Erdogan und die EU-gebeutelten Griechen dazwischen, weil es dann sicherer wird und die Abhängigkeit von Russland sinkt?

    Gefällt mir

  13. […] [8:30] Oecomomikus: Gazprom hat heute angekündigt, den vollständigen Erdgas-Transit in die EU via Ukraine einzustellen… […]

    Gefällt mir

  14. habs gemacht sagt:

    Die Nord Pipeline hatte doch Schroeder sein Amt gekostet, oder ?
    Wollte wohl seinen Vaterlandsverrat ein wenig abschwaechen , der … .
    Aber, so haben wir in Nord-Europa, aber hauptsaechlich in „Deutschland“ Gas genug.
    Was die Suedlinie betrifft, so ist das Speichelleckertum der Po-litiker gar nicht mehr auszuhalten. Der wirtschaftliche Schaden den diese Toelpel anrichten grenzt an voelliger Inkompetenz.
    Das verstoesst nicht nur nicht gegen die „Guten Sitten“, nein damit wird auch gegen das Grundgesetz verstossen.

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      Ich denke eher nicht, dass das North-Stream Projekt als entscheidender Auslöser für Schröders Abwahl gelten kann, vielmehr dürfte die Wahlniederlage einer Vielfalt von Ursachen geschuldet sein.

      Als mutmaßlich wichtigste Gründe für Schröders Popularitätsverluste werden

      – die Einführung der Agenda 2010
      – eine fragwürdige Gesundheitsreform und
      – in Teilen sicher auch seine Plane, die zur Gründung der ersten Bad Bank führten, einem Tabubruch mit vielfältigen Wechselwirkungen

      genannt.

      Ich bin mir nicht sicher, ob wir in Deutschland aufgrund der North-Stream-Kapazitäten in der Tat von ‚genug‘ Erdgas-Einfuhren sprechen können, da ein Teil unserer Importe ebenso wie Anteile von Einfuhren anderer EU-Staaten zunehmend auch der ‚freundlichen‘ Kiewer Führung zur Verfügung gestellt wird.

      Tja, mit dem herbeigeführten Stopp des South-Stream-Projekts hat man fürwahr ein Loch ins eigene Knie gebohrt und u.a. Bulgarien künftige Einnahmeverluste von € 400 Mio p.a. beschert.

      Die nun in Rede stehenden Kapazitätserweiterungen ex Türkei schaffen nicht nur neue Abhängigkeiten, sondern dürften für weitere Löcher in den entsprechenden Finanz-Etats führen, für welche am Ende des Tages wer wohl? gerade stehen darf.

      Im Hinblick auf vollmundig angekündigte Gaslieferungen aus USA und Kanada sind die derzeitigen Zukunftsaussichten auch nicht gerade auf Rosen gebettet. Es fehlen entsprechende LNG-Terminals auf beiden Seiten des Teiches und insbesondere Spezialtanker, mit welchen liquified natural Gas transportiert werden könnte.

      Nach vorwiegend in Branchen-Journalen veröffentlichten Informationen soll Australien alle LNG-Tanker, die bis 2018 fertiggestellt werden aufgekauft haben und neben Kanada und USA möchte insbesondere Qatar sein Logistikproblem ebenfalls unter Einsatz solcher Spezial-Schiffe lösen.

      Gefällt mir

  15. samuel sagt:

    Merkel ist eine Gefahr für Deutschland und Europa und obendrein noch eine US- Vasallin, die jeden Kriegsbefehl Washingtons bedingungs- und gewissenlos ausführt.

    Gefällt mir

  16. cashca sagt:

    Da hat sich die EU, DE, Merkel was eingehandelt. Das wird noch spannend.
    Da haben wir über Jahrzehnte einen zuverlässigen Gaslieferanten, jetzt setzt die Merkelregierung unter Anleitung der USA das alles aufs Spiel. Wie dumm, borniert , leichtfertig und kurzsichtig muß man da sein.?
    Und, es könnte noch mehr Unangenehmes kommen, wenn man sieht, wir die EU und DE mit Russland und Putin umspringt. Mich wundert gar nichts mehr.

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      Die Auswahl besagter Attribute läßt sich nicht nur auf die unter Anleitung durchgeführte Außenpolitik begrenzen, sondern im Zusammenhang mit den Aktionen rund um Eurokrise und Bankenrekapitalisierung einen weiteren Kulminationspunkt erreichen.

      Gefällt mir

      • Wunderschoenes Domizil in Florida sagt:

        Weshalb denn borniert u.a. ? Es kommt doch darauf an, welche Lebensziele sich „unsere“ geistigen und politischen „Eliten“ noch gesteckt haben ?
        Evtl. arbeiten die schon in Übersee und wir wissen es noch nicht ?

        @Cashca und Oekonomicus

        Gefällt mir

    • Ulrich Grey sagt:

      Im Grunde ist das Wirtschaftssabotage.
      Dafür ist die Partei CDU verantwortlich.
      Diese Person hätte nie Kanzler werden dürfen!

      Gefällt mir

  17. EuroTanic sagt:

    Hoffentlich freuen sich die BLÖDen CDU/SPD/GRÜNE/CSU/FDP Wähler schon mal auf eine kalte Wasserleitung, kalte Heizung, bröckelnde INfrastruktur.
    Ohne Energie ist unsere „Wohlstandgesellschaft“ am Arxxx.

    Gefällt mir

  18. Hellwig sagt:

    Die Musik haben die Amerikaner bestellt, wir haben fleißig dank oben stehendem getanzt.

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      Kleiner Widerspruch:

      Das Marionetten-Kabinett hat getanzt und tut dies noch immer.

      Wir, das Volk, sind die unfreiwilligen Zuschauer auf den Rängen und müssen für diese schauderhafte Performance bezahlen, nicht nur aus den Früchten individueller Lebensleistungen, sondern auch mit manchmal bedrohlichen Einbußen von Lebensqualität.

      So erhält das von EU-Piraten gekaperte und in Beethovens 9. Sinfonie vertonte Schiller’sche Gedicht von der ‚Ode an die Freude‘ hinsichtlich des viel besungenen Lyrik-Fragments ‚Seid umschlungen, Millionen‘ eine völlig neue Bedeutung.

      Gefällt mir

      • Muendig sagt:

        Vielleicht ist es interessant, dass auf diese Wikipediaseite diese Europahymne von der von der US Navy Band gespielt wird. Da kann man sich denken, wer in Wikipedia das Sagen hat. Aber vermutlich konnte keine europäische Band gefunden werden. :-))

        Gefällt mir

  19. Ulrich Grey sagt:

    Wir sind jetzt also bei Erdgaslieferungen von der Türkei und von Griechenland abhängig (wenn die Infrastruktur irgendwann mal existiert).
    Danke, Frau Merkel!
    Wer war eigentlich alles gegen die Ostseepipeline?

    Gefällt 1 Person

  20. franz mlynek sagt:

    endlich werden die russen vernünftig und liefern nur noch wenn es auch bezahlt wird und nicht gegen irgendein papier oder Schuldschein. den deutschen muss der a…. abfrieren.

    Gefällt mir

    • needlemind sagt:

      Scheinbar habt ihr komplett vergessen, dass Gas-Gerd noch zu seinen Regierungszeiten die North Stream ausgeheckt hat. Segen und Fluch für die Deutschen. Einerseits müssen wir uns nicht den Arsch abfrieren, andererseits wird man uns ans Leder wollen, damit wir brav in die EU liefern.

      Gefällt mir

  21. alibaba sagt:

    Haha , das wurde auch Zeit !
    Ich frag mich warum die solange gewartet haben, hoffentlich bringen kuehle und eine klare Luft den Deutschen auf den Boden der Tatsachen herunter.
    Wird hoechste Zeit, dass die Deutschen erkennen wer in Wahrheit die Bedrohung ist , dann hat sich ausgemerkelt!

    Es ist wirklich frustrierend einen tollen Nachbarn zu haben der die ganzen Warnung und roten Ampeln nur wegen einer schwarzen 0 ueberfaehrt.

    Gefällt mir

  22. adamlauks11 sagt:

    Und unsere Lügenpresse hat noch darüber nichts verlautbart !?
    Oder muss erst das ganze OBEN verarbeitet werden…

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      Offenbar müssen sich nun erst die Semantiker in Berlin und Brüssel miteinander abstimmen, wie diese Nachricht politisch korrekt als Erfolg zu verkaufen ist.

      Gefällt mir

      • adamlauks11 sagt:

        Bei uns gab es Zigeuner-Bands die bei Hochzeiten oder in Kneipen auf Wunsch aufspielten und dort galt seit Menschengedenken: Soviel Geld – soviel Musik !
        Wen das Geld alle war, wechselten sie die Kneipe.
        Was jetzt wohl passieren wird .. Ölpreise gehen hoch … die Hauptsanktionärin wird doch die Deutschen nicht frieren lassen.

        Gefällt mir

      • Oeconomicus sagt:

        Tja, offenbar tastet man sich vorsichtig an das Thema heran und wirft zugleich mit Begriffen um sich, die man entweder nicht versteht oder nicht verstehen will.

        Der Einsatz der Begrifflichkeit Hyperinflation erscheint als immer gern genommenes buzzword, welches speziell in Deutschland mit großen Ängsten besetzt ist und man diese auf die russische Bevölkerung übertragen möchte.

        Dabei wird natürlich unterschlagen, was nicht nur jeder Student der Wirtschaftswissenschaften schon im ersten Semester weiß, dass es in der Ökonomie eine weitestgehend anerkannte Faustregel gibt, nach welcher Hyperinflation dann anzutreffen ist, wenn eine monatliche Inflationsrate von mind. 50% festgestellt wird, was idR zu einer Währungsreform führt.

        Der angesprochene taumelnde Rubel hat seit dessen Tiefstkurs bereits wieder mehr als 25% zugelegt !

        Schön fand ich auch die Erwähnung, dass Europas Kunden längst auf der Suche nach neuen Lieferanten sind. Diesen vermeintlichen Kunden sei an der Stelle viel von Hoffnung getragener Erfolg gewünscht. Einige Fakten hierzu habe ich bereits hier und im Blog abgeliefert.

        Besonders köstlich fand ich übrigens die Bemerkung der Autorin, „Putin müsse sich nach alternativen Abnehmern für sein Gas umsehen“
        Wer sich ein wenig mit dem Energiebedarf von China beschäftigt, erkennt die Qualität dieser Aussage.

        Vielleicht sollte man der Autorin wünschen, sich über weniger anspruchsvolle Themengebiete zu begeistern, zu welchen sie nach Herzenslust schreiben könnte, statt sich Sachgebieten zuzuwenden, die vermutlich jenseits ihrer Möglichkeiten liegen.

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s