Commerzbank droht $ 500 Mio Strafe


Einem Bericht der New York Times zufolge droht der Commerzbank im Zusammenhang mit Iran-Geschäften eine US$ 500 Mio Strafe, da das Land gegen Handelssanktionen der USA verstoßen haben soll.
Um eine Anklage zu vermeiden sollen nach Reuters-Informationen zwischen dem Bankhaus und den US-Behörden bereits Verhandlungen begonnen haben.
Das Institut hat bereits eingeräumt, wegen ihrer Geschäfte mit Iran und Sudan im Visier der US-Behörden zu stehen.
Im Geschäftsbericht 2013 war zu lesen:

„Unter Berücksichtigung dieser Verfahren kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Bank sich hier gegen Zahlung eines nicht unerheblichen Geldbetrages vergleichen wird.“

.

Ihr Oeconomicus

.

.

korrespondierende Beiträge

.

Sanktionsbruch und ein neuer Ablaßhandel: US Justice vs BNP Paribas

.

“Operation Save CS” – Domino-Day voraus ?

.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s