„Etwas besseres als den Tod findest Du überall“


„Etwas besseres als den Tod findest Du überall“
.

Dieses Zitat aus „Die Bremer Stadtmusikanten“ werden die Flüchtlinge aus Eritrea und zahlreichen anderen Brennpunkten dieser Erde vermutlich nicht kennen, aber sie handeln intuitiv danach.

.

Der Versuch einer Spurensuche, insbesondere nach der erneuten Lampedusa-Katastrophe:

.

Mirja du Mont, Stephan Weidner, Songül Cetinkaya, Kevin Müller, Katrin Weiland und Johannes Clair durchlaufen die Stationen einer Flucht nach Deutschland in umgekehrter Reihenfolge. Dabei tauchen sie immer tiefer ein in die Lebenswelt der Migranten: vom Asylbewerberheim, den überfüllten Flüchtlingslagern am Rande Europas, über die oft lebensgefährliche Flucht auf einem Schlepperboot bis hin in die Ursprungsländer.

.
Das Experiment – ILLEGAL in Europa! 
.

.
.
nachdenkliche Grüße
.

Ihr Oeconomicus

.

One Comment on “„Etwas besseres als den Tod findest Du überall“”

  1. Terry sagt:

    Lesenswert:

    Grußwort Karl Kopp / Pro Asyl

    http://www.ethecon.org/de/1242

    Frontex gibt vor, für „Sicherheit“ zu sorgen. Diese Organisation hat in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass sie auf Menschenrechte keinen Wert legt. Stattdessen wird eiskalt Jagd auf Flüchtlinge gemacht.

    http://www.migazin.de/2013/10/04/festung-europa/

    Klicke, um auf FRONTEX.pdf zuzugreifen

    Klicke, um auf FoR1302_40_Pichl.pdf zuzugreifen

    http://antifadueren.blogsport.de/2013/03/03/frontex-kennt-keine-gnade/

    Drohnen mit Netzen gegen EU-Einwanderer – Frontex prüft neue „Fangtechniken“ – ……Hochseefischerei?

    http://www.n-tv.de/politik/Frontex-prueft-neue-Fangtechniken-article10720771.html

    “Push Backs”

    „Wie Pro Asyl über Facebook unter Bezug auf die Times of Malta berichtet, rettete der unter liberianischer Flagge fahrende Öl-Tanker Salamis vorgestern Nacht vor der libyschen Küste 102 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer, darunter 20 Frauen und ein Baby. Sie geben an, aus Äthiopien und Eritrea zu stammen.“

    http://plan-alternative.de/index.php/2013/08/06/oltanker-crew-weigert-sich-gerettete-fluchtlinge-in-libyen-auszusetzen/

    Wer sind denn die Verursacher von Massenflucht?

    Wer hat ein Interesse an den reichlich vorhandenen Rohstoffen und steckt enorme Summen in diese Länder, nur um Unfrieden zu stiften und ein anschließendes Eingreifen mittels Waffengewalt zu rechtfertigen?
    Wer verdient am Waffenhandel und am gegenseitigen Abschlachten und dem anschließendem Aufbau des Landes, incl. dem Recht, auch noch an der Ausbeutung dieser Länder beteiligt zu sein ? – WER ?

    Terror-Management II

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s