EU verschärft CDS-Ermittlungen

Neue Ermittlungen gegen Großbanken

.
Die EU-Kommission verschärft ihre Ermittlungen gegen Banken wegen mutmaßlicher Tricksereien im Handel mit Kreditausfallversicherungen (CDS).
Wie die Wettbewerbsbehörde heute erklärte, knöpft sie sich jetzt 13 Banken sowie den internationalen Swap- und Derivate-Verband ISDA und den Finanzdaten-Anbieter Markit genauer vor.
.
Die weltweiten Aufsichtsbehörden arbeiten an verschärften Vorschriften für den Markt für Kreditausfallswaps, da diese ihrer Auffassung nach die Finanzkrise verschärft haben. Neben den Swap-Ermittlungen untersucht die EU auch, ob Banken zusammengewirkt haben, um den Londoner Interbankensatz Libor zu manipulieren. Das US-Justizministerium prüft außerdem die Clearing-, Handels- und IT-Branchen für Kreditderivate.
.

» Frankfurter Allgemeine Zeitung
» Die Welt


Die größten Banken der Welt

China auf dem Vormarsch

.
Das angelsächsische Fachmagazin The Banker veröffentlicht jedes Jahr die Liste der Finanzinstitute mit dem höchsten Eigenkapital und den größten Gewinnen. Der Trend ist eindeutig.
[…]
Brian Caplen (The Banker):
.

„The strategy now is for more Chinese companies to go overseas, and the more they do that, the more Chinese financial institutions will follow to do their banking.“

.
The Independent

Bald mehr Ausblicke von der EZB?

Forward Guidances

.
Die Europäische Zentralbank (EZB) denkt über den verstärkten Einsatz vorausschauender Botschaften an die Märkte nach. Allerdings sei es für eine Entscheidung noch zu früh. Bei der so genannten „Forward Guidance“ geben Zentralbanken wie die US-Notenbank Fed einen Ausblick auf ihre künftige Geldpolitik.
[…]
(DiePresse)