Gates noch?


Tschad: 50 gelähmte Kinder nach Impfung

.
Der Impf-Kreuzzug der Gates in Afrika löst Welle von Lähmungen, Krämpfen, Halluzinationen bei Kindern aus, eine Katastrophe, die offenbar vertuscht werden soll !
Bill und Melinda Gates führen seit mindestens zehn Jahren einen regelrechten Kreuzzug dafür, jedes einzelne Kind auf der Erde zu impfen.
Vorrangig kümmern sie sich dabei um den afrikanischen Kontinent, wo schlechte hygienische Bedingungen und der Mangel an sauberem Wasser ein Umfeld geschaffen haben, in dem sich Krankheiten wie Meningitis und Malaria ungehindert ausbreiten.
.
Aber anstatt dagegen etwas zu unternehmen, drücken die Multimilliardäre und ihre zahlreichen Verbündeten den Menschen in Afrika Impfstoffe als Lösung auf – und die sind nun Auslöser einer ganzen Welle von Lähmungen bei jungen Menschen.
.
Wie die Enthüllungsjournalistin Christina England auf Vactruth.com berichtet, wurde das Dorf Gouro im Norden des Tschad kürzlich Opfer der dunklen Seite dieser Impfpläne: Mindestens 50 Jugendliche in der Region wurden nach einer Impfung mit dem neuen, speziell für Afrika entwickelten Meningitis-Impfstoff MenAfriVac gelähmt. MenAfriVac, gepriesen als Mittel zur Verhütung einer Meningitis, führte bei allen betroffenen Kindern – einige von ihnen waren erst sieben Jahre alt – zu Halluzinationen, Krämpfen und schließlich einer Lähmung.
.

.

Bill Gates will die ganze Welt impfen:

.

.

Video auf youtube nicht mehr verfügbar !
Alternativer Link:

.

https://gloria.tv/track/3b7zoD1pAehX1BzP3WSEbYhxH

.
Buchempfehlung:
Impfungen, Immunschwäche und Plötzlicher Kindstod – von Dr. Viera Scheibner
100 Jahre Impfforschung und Impferfahrungen beweisen, dass Impfungen einen medizinischen Angriff auf das Immunsystem darstellen und die Hauptursache für den Plötzlichen Kindstod (SID) sind.
[…]
impfkritik.de
.

CROSSPOST: GEOLITICO


4 Kommentare on “Gates noch?”

  1. Freiwild sagt:

    „Ein weiterer Whistleblower beim Corona-Ausschuss verpfeift nun Gates und GAVI“

    https://uncutnews.ch/ein-weiterer-whistleblower-beim-corona-ausschuss-verpfeift-nun-gates-und-gavi/

    Gefällt mir

  2. Terry sagt:

    Etwas schockiert habe ich mal versucht noch einige Hintergründe zu ermitteln:

    THE GATES FOUNDATION: HAND IN HAND WITH PHARMA

    GATES FOUNDATION INVESTS IN PHARMA: CONFLICT OF INTEREST?

    Bill Gates & Big Pharma

    Der Fall Pfizer und die Medikamententests in den Entwicklungsländern
    Knapp die Hälfte aller Medikamententests lassen US-Unternehmen in ärmeren und Entwicklungsländern durchführen. Auch der Pharmariese Pfizer testete 1996 ein Medikament in Nigeria. Doch bei den Versuchen kamen Kinder ums Leben. Die Schadensersatzprozesse haben inzwischen amerikanischen Boden erreicht.
    Deutschlandfunk, 25.08.2010

    Gefällt mir

    • Oeconomicus sagt:

      Werte Leser/Innen

      zwischenzeitlich erreichten mich von einigen aufmerksamen Lesern noch einige korrespondierende Linkempfehlungen, welche nachfolgend unbewertet zur Verfügung stehen:

      Vaccine Side Effects, Refuse Vaccines (Artikel + Video)
      Quelle: healingourchildren

      „Hexavac“-Impfstoff für Kinder vom Markt genommen
      FAZ, 20.09.2005

      Japan nimmt Prevenar vom Markt
      apotheke-adhoc, 07.03.2011

      … weitere Leser-Empfehlungen:

      HPV-Impfung: Eigenlob stinkt
      Zuletzt aktualisiert am Freitag, 01. März 2013 23:23 Geschrieben von Dr. Martin Hirte
      Das renommierte und als unabhängig geltende Cochrane Institut arbeitet derzeit an einer Übersichtsarbeit zur Impfung gegen Humane Papilloma Viren (HPV). Mit der Unabhängigkeit ist es jedoch zumindest bei diesem Vorhaben nicht weit her, wie die Süddeutsche Zeitung am 22. Februar 2013 berichtet.
      Mindestens zwei der mit der Arbeit betrauten Wissenschaftler haben demnach schwerwiegende Interessenskonflikte, denn sie hätten just an den Studien mitgewirkt, die vom Cochrane-Institut beurteilt werden sollen.
      Einer der beiden, Dr. Marc Steben vom Institut für Public Health in Québec, habe seine Beteiligung an den HPV-Impfstudien sogar verschwiegen – im Gegensatz zu seinem Urteil zum HPV-Impfstoff, das er schon vor längerer Zeit hinausposaunt hat:
      „Ein Super-Impfstoff“. Ein anderer Cochrane-Mitarbeiter, der Gynäkologe Prof. Achim Schneider von der Berliner Charité habe die HPV-Impfstoffe von vorneherein als „nebenwirkungsfrei“ bezeichnet (SZ 22.2.2013).

      Weiterlesen: HPV-Impfung: Eigenlob stinkt

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s