‚hurry up and die‘


‚hurry up and die‘

.
Es gibt Politiker von denen selbst der Leibhaftige noch etwas lernen könnte:

Bildrechte: cc-by-sa-2.0, Urheber: swiss-image.ch/Photo by Sebastian Derungs

.
Der 72-jährige neue japanische Finanzminister Tarō Asō könnte ein solcher Aspirant sein.
Einer Pressemeldung des britischen Guardian zufolge, soll er sich mit besonders liebevollen Worten an die Rentner Japan’s gewandt haben:
.

„hurry up and die to relieve pressure on the state to pay for their medical care“

„Heaven forbid if you are forced to live on when you want to die. I would wake up feeling increasingly bad knowing that [treatment] was all being paid for by the government“

.
Gäbe es in Japan noch echte Samurai von Schlage eines Miyamoto Musashi, hätte der saubere Herr Asō vermutlich die einmalige Gelegenheit, solche menschenverachtenden Beleidigungen zu bedauern.
.

Ihr Oeconomicus



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s