köstliche Satire: Prognosen für 2013


köstliche  Satire: Prognosen für 2013

Auszüge:
6. Januar: Aufgrund des Mitglieder- und Bedeutungsverlustes kann die FDP ihr diesjähriges Dreikönigstreffen platzsparend in einer Telefonzelle abhalten.
9. Mai: Im Prozess gegen A.Schlecker wegen Untreue, Insolvenzverschleppung und Konkursbetrugs wird das lang erwartete Urteil gesprochen: Lebenslänglich zum Mindestlohn an einer Aldi-Kasse.
1. Juli: Anlässlich der 100. Austragung des Doping-Klassikers Tour de France bieten diverse Medikamentenhersteller befristete Rabattaktionen an. Dazu gibt es Gerolsteiner Mineralwasser jetzt auch mit EPO-Geschmack.
22. September: Wahl zum 18. Deutschen Bundestag. Im neuen Bundestag sind vertreten fünf Parteien, namentlich der Wahlverein „Angela Merkel“CDU, die Rest-SPD, die Grünen und die zwei Hälften der nicht-gespaltenen Linken. Dazu kommen ein Haufen Wildsäue von der CSU und die Gurkentruppe von der FDP, die dank des unermüdlichen Einsatzes von Rainer Brüderle völlig unerwartet den Sprung über die Fünf-Promille-Grenze schafft. Nicht vertreten sind dagegen die Piraten, die sich aufgrund der jüngsten Neuerscheinung GTA VI „Mission in Moskau“ lieber mit Filesharing beschäftigen.
29. September: Im Rahmen der erfolgreichen Erstürmung eines Gebäudes des Verfassungsschutzes können tausende aufgebrachte NPD-Mitglieder gerade noch rechtzeitig die Agenten daran hindern, Millionen nicht ausgezählter Stimmzettel durch den Aktenvernichter zu jagen. Eine Auszählung dieser Stimmen führt zu einer unerwarteten Umbildung des Kabinetts: Sahra Wagenknecht wird neue Bundeskanzlerin, Udo Voigt Außen-, Horst Seehofer Innen-, Oskar Lafontaine Wirtschafts- und Finanzminister; ein Vertreter der Piraten erhält das Ressort für Forschung, Technik und Politische Kommunikation, welches unter Anwendung des nur in dieser Partei vollständig implementierten Rotationsprinzips von im Wochenrhythmus wechselnden Mitgliedern besetzt wird. Hannelore Kraft wird Oppositionsführerin, was keinen Widerspruch zu vorhergehenden Aussagen darstellt, da sie ja lediglich die Kanzlerschaft ausgeschlossen hat.
24. Dezember: Jesus kommt erneut auf die Welt. Das Kindlein wird allerdings in einem entlegenen Bergdorf in Tibet wiedergeboren und von radikalen Buddhisten sofort zum neuen Dalai Lama erklärt. Papst Benedikt XVI. und die inoffizielle protestantische Päpstin Margot Käßmann, die mit Weihrauch und Myrrhe zum Geburtshaus Jesu geeilt sind, kommen zu spät. Sie geben sich daraufhin mit Messwein aus Benedikts Flachmann die Kante.
Quelle

2 Kommentare on “köstliche Satire: Prognosen für 2013”

  1. 0yupp4Lyh sagt:

    You produced some decent points there.

    Like


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s