Holland in Not ?


Holland in Not ?
Steuererhöhungen und Sparmaßnahmen haben offenbar die Konsumfreudigkeit niederländischer Verbraucher eingeschränkt.
Die Folge: das BIP ist im dritten Quartal für manche Beobachter überraschend um 1,1% gegenüber dem Vergleichszeitraum geschrumpft.
.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den Niederlanden 2012

.
Die Fortsetzung dieser Entwicklung könnte das 3%ige Defizit-Ziel des Landes gefährden und weitere Einsparungen und Steuererhöhungen notwendig machen.
Sollte sich diese unheilvolle Spirale weiterhin fortsetzen, dürfte der alte und neue MP Mark Rutte der Bevölkerung gegenüber in Erklärungsnöte geraten. Wie aus niederländischen Medien zu vernehmen ist, sind die Niederländer im Zusammenhang mit bereits angekündigten steuerlichen Maßnahmen, etwa die Begrenzung der Absetzbarkeit von Hypothekenzinsen, erheblich verunsichert. Bereits im Oktober wurde der Mehrwertsteuersatz auf 21% angehobenen, weitere Steuererhöhungen sind nicht auszuschließen.
Goedenacht, Nederland

Ihr Oeconomicus



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s