Verbot von Bargeld-Geschäften ab 19. November 2012


Verbot von Bargeld-Geschäften ab 19. November 2012
Spaniens strikte Strukturreformen nehmen weiter Fahrt auf: Ab dem 19. November 2012 dürfen Bargeldgeschäfte nur noch wie folgt vorgenommen werden:
  • die generelle Limitierung von Bargeld-Geschäften liegt dann bei max. € 2,500
  • ist der Zahlende eine natürliche Person mit einem steuerlichen Wohnsitz außerhalb Spaniens und das Geschäft rein privat veranlasst, liegt die Grenze für Bargeldgeschäfte bei € 15,000
Sanktionen bei Nichtbeachtung des Bargeld Zahlungsverbotes:
25% des bar bezahlten Betrages ohne Anrechnung der Freigrenzen, wobei sowohl der Zahlende als auch der Zahlungsempfänger gleichermaßen sanktioniert werden!
Der Strafe kann man allerdings entgehen, wenn man die Gegenpartei binnen 3 Monaten nach erfolgtem Bargeschäft bei der zuständigen Steuerbehörde verpfeift.
Ebenfalls ab dem 19. November 2012 sind Quittungen für Bargeldgeschäfte in Spanien für 5 Jahre aufzubewahren!
Das spanische Parlament hat die Gesetzes-Änderung zur Regelung des Bargeldverkehrs in Spanien am 30. Oktober 2012 verabschiedet. Das neue spanische Gesetz zur Vermeidung von Steuerbetrug trat bereits am  31. Oktober 2012 in Kraft.
Quellen: EL MUNDOCBBL-Lawyers
Advertisements


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s