Beitragsschulden immens gestiegen

Beitragsschulden immens gestiegen

Hunderttausende schulden ihrer Krankenkasse Beiträge. Der Betrag geht in die Milliarden. Innerhalb eines Jahres wuchs das Volumen nochmals um über 50 Prozent. Kritiker fordern nun eine Entlastung der Versicherten.

Handelsblatt – 21.08.2012, 07:20


Ehrensold für Wulff soll erhöht werden

Ehrensold für Wulff soll erhöht werden

Ex-Bundespräsident Christian Wulff bekommt ab 2013 mehr Ehrensold. Er profitiert von einer Erhöhung der Bezüge des amtierenden Präsidenten. Kritiker bringt das in Rage: Sie fordern zum Verzicht auf.

Welt-Online


Italien vor dem Einstieg bei Monte dei Paschi

Italien vor dem Einstieg bei Monte dei Paschi

Sitz der Bank im Palazzo Salimbeni in Siena

Bildrechte: Creative Commons-Lizenz, Urheber: Lucarelli

.

Monte dei Paschi droht die Teilverstaatlichung. Die drittgrösste Bank Italiens könnte das erste Kreditinstitut seit den neunziger Jahren werden, dem der Staat als Aktionär helfen muss. Sollte das Geldhaus bei der Präsentation der Zahlen für das zweite Quartal am 28. August – wie von Analytikern erwartet – hohe Abschreibungen auf Firmenwerte vornehmen, wäre ein Jahresverlust wohl unvermeidbar.

.

Ein im August erlassenes Gesetz schreibt Monte dei Paschi im Falle eines Fehlbetrags vor, vom Staat gezeichnete Anleihen dann nicht mit Zinszahlungen, sondern mit der Ausgabe von Aktien zu bedienen. Brokerhäuser wie Kepler Capital Markets und Crédit Agricole Cheuvreux gehen davon aus, dass Monte dei Paschi im zweiten Quartal nach Abschreibungen einen Nettoverlust von über 1 Mrd. € berichten wird.

NZZ

.
.

follow-up: 09. September 2013

.

Monte Paschi braucht mehr Kapital – Verstaatlichung voraus!
Die EU-Kommission hat dem ältesten Geldhaus der Welt eine hohe Kapitalerhöhung auferlegt, die es überfordern könnte. Sollte das Institut die erforderlichen 2,5 Milliarden Euro nicht bei privaten Investoren einsammeln können, wäre die Regierung gefragt – die der Bank bereits Hilfskredite über 4,1 Milliarden Euro gewährt hat. Analysten halten es für unrealistisch, dass Monte Paschi am Kapitalmarkt die verlangte Summe zusammenbekommt.
[…]
Reuters

.
.

Archiv-Beiträge zu Monte Paschi


Die Diktatur der Ideologen

Die Diktatur der Ideologen

Nicht die Eurokrise, sondern die Energiewende droht für Deutschland ein finanzieller Gau zu werden, meint Börsenkommentator Friedhelm Busch. Nun drohen mit Rot und Grün nicht nur eine Reichenabgabe, sondern auch noch eine Vermögensteuer – mit horrenden Folgen.

Welch eine Überraschung! Eine einmalige Zwangsabgabe auf hohe Vermögen spräche nicht gegen unsere Verfassung. So steht es laut FAZ in einem Gutachten, das die Gewerkschaft Verdi und die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung in Auftrag gegeben hatten. Voraussetzung, so das Gutachten, sei ein „außerordentlicher Finanzierungsbedarf“, der nicht aus regelmäßigen Steuereinnahmen gedeckt werden könne.

Eine groteske Vision, die in einem totalen Überwachungsstaat enden könnte. Unabhängig von der Möglichkeit, dass die Eintreibungskosten einer Vermögenssteuer bei weitem die Einnahmen überträfen, wäre eine rigide Umsetzung dieser Idee durchaus in der Lage, unsere demokratische Ordnung zu sprengen. Und das alles nur, um dem Diktat einzelner Parteiideologen zu genügen.

Eine absurde Vorstellung!

zur Busch-Trommel