Italien vor dem Einstieg bei Monte dei Paschi


Italien vor dem Einstieg bei Monte dei Paschi

Sitz der Bank im Palazzo Salimbeni in Siena

Bildrechte: Creative Commons-Lizenz, Urheber: Lucarelli

.

Monte dei Paschi droht die Teilverstaatlichung. Die drittgrösste Bank Italiens könnte das erste Kreditinstitut seit den neunziger Jahren werden, dem der Staat als Aktionär helfen muss. Sollte das Geldhaus bei der Präsentation der Zahlen für das zweite Quartal am 28. August – wie von Analytikern erwartet – hohe Abschreibungen auf Firmenwerte vornehmen, wäre ein Jahresverlust wohl unvermeidbar.

.

Ein im August erlassenes Gesetz schreibt Monte dei Paschi im Falle eines Fehlbetrags vor, vom Staat gezeichnete Anleihen dann nicht mit Zinszahlungen, sondern mit der Ausgabe von Aktien zu bedienen. Brokerhäuser wie Kepler Capital Markets und Crédit Agricole Cheuvreux gehen davon aus, dass Monte dei Paschi im zweiten Quartal nach Abschreibungen einen Nettoverlust von über 1 Mrd. € berichten wird.

NZZ

.
.

follow-up: 09. September 2013

.

Monte Paschi braucht mehr Kapital – Verstaatlichung voraus!
Die EU-Kommission hat dem ältesten Geldhaus der Welt eine hohe Kapitalerhöhung auferlegt, die es überfordern könnte. Sollte das Institut die erforderlichen 2,5 Milliarden Euro nicht bei privaten Investoren einsammeln können, wäre die Regierung gefragt – die der Bank bereits Hilfskredite über 4,1 Milliarden Euro gewährt hat. Analysten halten es für unrealistisch, dass Monte Paschi am Kapitalmarkt die verlangte Summe zusammenbekommt.
[…]
Reuters

.
.

Archiv-Beiträge zu Monte Paschi



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s