The Ukrainians learning from Greece about „debt restructuring“


The Greek PSI restructuring is giving some indebted nations an idea. Debt restructuring is very doable. Debt holders? That’s OK, they will be back. Plus who needs them anyway when you have the IMF, which is easier to push around. One nation that is thinking about taking this route is Ukraine.

Bloomberg: Ukraine invoked Greece’s record debt restructuring in a bid to stave off repaying $3 billion to the International Monetary Fund as Standard and Poor’s warned of funding risks and cut the country’s rating outlook to negative.

First Deputy Economy Minister Vadym Kopylov cited last week’s “huge” deal between Greece and holders of its bonds, saying Ukraine may seek a 10-year delay in repaying the IMF under a $16.4 billion rescue program granted in 2008. The lender said it hasn’t been asked to reschedule payments.

[…]
Sober Look

.
.

follow-up, 13.08.2014

.

Warum stürzt die Hrywnja ab?
Der Währungsmarkt ist außer Kontrolle geraten: Der Dollarkurs hat schon die Hürde von 13,5 Hrywnja überschritten und geht weiter in die Höhe. Die Zentralbank hat versprochen, scharfe administrative Maßnahmen auf den Devisenmarkt anzuwenden, sollte sich die Situation in der nächsten Zeit nicht stabilisieren. Doch die Banker meinen, dass ohne eine Unterstützung durch den staatlichen Regulierer der Kurs weiterhin steigen wird.
Versuche der Zentralbank sind gescheitert
Die Situation auf dem Währungsmarkt spitzt sich immer weiter zu. In den letzten zwei Wochen war der Kurs im Interbanken-Devisenhandel auf die Höhe von 13,20 bis zu 13,60 Hrywnja zum Dollar gestiegen und gleich darauf hat die Zentralbank den offiziellen Wechselkurs der amerikanischen Währung auf ein historisches Maximum von 13,14 Hrywnja erhöht. Der Bargeldverkehr hält ebenfalls mit: In Wechselstuben werden Dollar zum Preis von mehr als 13,5 Hrywnja verkauft.
[…]
Jelena Gubar – Ukraine Nachrichten (Übersetzung: Swetlana Schilkina)

.
.

follow-up, 03.09.2014

.

Ganz nah am Abgrund
Der Internationale Währungsfonds prognostiziert für die ukrainische Wirtschaft einen Einbruch um mehr als sieben Prozent. Doch das ist das optimistische Szenario. Es könnte noch schlimmer kommen. Das hat mehrere Gründe.
[…]
Jan Mallien – Handelsblatt

.
.

follow-up, 21.09.2014

.

Ukraine at the Brink
While we see a great deal of media coverage of Ukraine-related geopolitical risks, there hasn’t been sufficient discussion about the dire economic and fiscal conditions the nation is facing. Writing about men in masks fighting in eastern Ukraine sells far more advertising than covering the nation’s economic activity. However it’s the economy, not the Russian army that has brought Ukraine close to the brink. And just to be clear, some of Kiev’s economic and fiscal problems were visible long before the spat with Russia (see above).

Ukraine is now in recession. Deep economic ties with Russia have resulted in painful adjustments in recent months. The nation’s exports are down some 19% from last year in dollar terms and expected to fall further. A great example of Ukraine’s export challenges is the Antonov aircraft company known for its Soviet era large transport planes as well as other types of aircraft.
[…]
Sober Look



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s