Remarks at Jackson Hole by Christine Lagarde

Christine Lagarde, the new managing director of the International Monetary Fund chief, warned that the world economy is in a “dangerous new phase” and that officials must take new steps to strengthen growth.

Lagarde, speaking to international finance officials and economists in Jackson Hole, Wyoming, said the U.S. should arrest a slide in house prices and European banks must be required to boost capital to prevent the continent’s debt crisis from infecting more countries. The U.S. and European Union should enforce long-term budget discipline to free up cash for short- term stimulus, she said.
[…]
bloomberg

.

Lagardes Rede in Jackson Hole

.

Auszug
(Es gilt das gesprochene Wort)

.

„Europe

I’ll start with Europe. Here, we need urgent and decisive action to remove the cloud of uncertainty hanging over banks and sovereigns. Financial exposures across the continent are transmitting weakness and spreading fear from market to market, country to country, periphery to core.

There are three key steps that Europe should take.

First, sovereign finances need to be sustainable. Such a strategy means more fiscal action and more financing. It does not necessarily mean drastic upfront belt-tightening—if countries address long-term fiscal risks like rising pension costs or healthcare spending, they will have more space in the short run to support growth and jobs. But without a credible financing path, fiscal adjustment will be doomed to fail. After all, deciding on a deficit path is one thing, getting the money to finance it is another. Sufficient financing can come from the private or official sector—including continued support from the ECB, with full backup of the euro area members.

Second, banks need urgent recapitalization. They must be strong enough to withstand the risks of sovereigns and weak growth. This is key to cutting the chains of contagion. If it is not addressed, we could easily see the further spread of economic weakness to core countries, or even a debilitating liquidity crisis. The most efficient solution would be mandatory substantial recapitalization —seeking private resources first, but using public funds if necessary. One option would be to mobilize EFSF or other European-wide funding to recapitalize banks directly, which would avoid placing even greater burdens on vulnerable sovereigns.

Third, Europe needs a common vision for its future. The current economic turmoil has exposed some serious flaws in the architecture of the eurozone, flaws that threaten the sustainability of the entire project. In such an atmosphere, there is no room for ambivalence about its future direction. An unclear or confused message will add to market uncertainty and magnify the eurozone’s economic tensions. So Europe must recommit credibly to a common vision, and it needs to be built on solid foundations—including, for example, fiscal rules that actually work.“

Source: IMF


Bundespräsident kritisiert EZB

Bundespräsident kritisiert EZB

Bundespräsident Christian Wulff hat die Europäische Zentralbank wegen des Ankaufs von Staatsanleihen kritisiert. Die obersten Währungshüter gingen über ihr Mandat hinaus, sagte Wulff bei einer Rede auf einer Konferenz von Wirtschaftsnobelpreisträgern in Lindau am Bodensee. „Dies kann auf Dauer nicht gutgehen und kann allenfalls übergangsweise toleriert werden. Auch die Währungshüter müssen schnell zu den vereinbarten Grundsätzen zurückkehren.“

Er halte den massiven Aufkauf von Anleihen einzelner Staaten durch die EZB für „politisch und rechtlich bedenklich“, erklärte Wulff weiter. Der Artikel 123 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union verbiete der EZB den unmittelbaren Erwerb von Schuldtiteln, um die Unabhängigkeit der Notenbank zu sichern. „Dieses Verbot ergibt nur dann Sinn, wenn die Verantwortlichen es nicht durch umfangreiche Aufkäufe am Sekundärmarkt umgehen.“

tagesschau – 24.08.2011


Henry Kissinger aus Fürth – Kriegsverbrecher und Nobelpreisträger

„Einer der größten Kriegsverbrecher der neueren Geschichte ist Dr. Henry Kissinger, u.a. Bilderberger, „Friedensnobelpreisträger“ und derzeit noch Ehrenbürger der schönen Stadt Fürth, man kann ihn durchaus in einem Atemzug nennen mit Leuten wie Josef Stalin, Benito Mussolini, Francisco Franco und wie hieß dieser deutsche Diktator nochmal? Ihr wisst schon, der, der Ernst Rhöm ermorden lies; ah richtig, Schickelgruber 😉

Das ist natürlich eine unerhörte Behauptung, diese werde ich im Folgenden aber belegen!

Hier nun eine Liste der Länder und Opferzahlen des Herrn Doktor Massenmörders!“


Subventionen trotz voller Auftragsbücher

112 Mrd. EURO!
Subventionen trotz voller Auftragsbücher

.
„Staatliches Geld nutzt immer nur dem, der es erhält“, sagt Professor Henning Klodt vom Kieler Institut für Weltwirtschaft. „Alle anderen aber werden benachteiligt, weil sie indirekt die Subventionen für die anderen mitfinanzieren.“
Quelle
.


Kleber’s Erkenntnis im heute-Journal

Ein Beitrag im ZDF-heute-journal anlässlich des 40. Jahrestages seit der “Schließung des Goldfensters” durch US-Präsident Nixon.
Der Beitrag endet mit der Erkenntnis:

“Seit 1971 ist es nicht mehr das Gold, das unserem Geld den Wert gibt, es ist nur noch unser Glaube

.

.

Schachmatt – Strategie einer Revolution oder Fallstudie amerikanischer Politik

Wie fabriziert oder inszeniert man eine Revolution?

Schachmatt – Strategie einer Revolution
„Eine Fallstudie amerikanischer und sowjetischer Außenpolitik“

.
.

Susanne Brandstätter hat fast drei Jahre lang an ihrem Dokumentarfilm „Schachmatt – Strategie einer Revolution“ gearbeitet, um die Hintergründe der rumänischen Revolution 1989 und des Sturzes von Diktator Nicolae Ceausescu aufdecken zu können.

Ihr Film zeigt, wie und warum Deutschland, Ungarn und vor allem die USA hinter den Kulissen agiert haben. Dabei ging es nicht nur um das Wohl des rumänischen Volkes. Europas Einigung und Deutschlands Wiedervereinigung standen auf dem Spiel – und Amerikas Vormacht.

Susanne Brandstätter stellt die Ereignisse in Rumänien in einen internationalen Kontext und lässt die ganze Dimension dieser Geschehnisse erkennen. Es war ein internationales Schachspiel – ein Machtspiel mit weit reichenden Folgen für Europa und die USA.

.


Aserbaidschan erhält fast eine Milliarde Dollar Kredit von ADB

Die Asiatische Entwicklungsbank wird in den Jahren 2011, 2012 und 2013 Kredite in Höhe von insgesamt US$ 945 Mio zur Umsetzung von Infrastruktur-Projekten an Aserbaidschan gewähren, hieß es in einer Mitteilung der Bank.
Aserbaidschan ist seit 1999 Mitglied der Asiatischen Entwicklungsbank.
[…]
russland.ru