Die Subprime-Krise als Folge von Fehlanreizen


Die Subprime-Krise als Folge von Fehlanreizen

.
Was Friedrich A. von Hayek zu Notenbanken sagen könnte
.
In instabilen Zeiten greifen geldpolitische Akteure gerne auf die Rezepte von John Maynard Keynes zurück:
Um die Konjunktur zu beleben, pumpen die Notenbanken Liquidität in die Märkte.
Wie der Autor in Anlehnung an Keynes‘ Widerpart, Friedrich A. von Hayek, darlegt, wird dadurch der Zins als Steuerungsinstrument ausgehebelt.
.
Eine spannende Bewertung von Prof. Dr. Dr.h.c.Joachim Starbatty [PDF – 6 Seiten]
.

Ihr Oeconomicus

.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s